Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Empor stieg der Herr“ in Aschau

Aschau –Barocke Kammermusik präsentiert das Kammerorchester Sinfonie Aschau bei seinem Kirchenkonzert in der Pfarrkirche Darstellung des Herrn zu Aschau morgen, Christi Himmelfahrt, 26.

Mai, ab 18 Uhr. Anlässlich des kirchlichen Feiertags und in Anspielung auf die Himmelsleiter, die den nördlichen Kirchturm ziert, gibt es die Motette „Empor stieg der Herr“ von R. Stufler, dem ortsansässigen Gründer des Kammerorchesters und Komponisten. Daneben stehen barocke Schätze von Romanus Weichlein, Carl Stamitz, Leonardo Leo, Renaldo Hahn, G. Ph. Telemann. Johann Pachelbel und J. S. Bach auf dem Programm sowie ein Offertorium pastorale des kroatischen Komponisten Ivan Zajic und ein „Dank sei dir, Herr“ von Siegfried Ochs. Die Einstudierung des Konzerts hat Rupert Schäffer übernommen. Der Eintritt ist frei, Spenden werden aber erbeten.elk

Kommentare