Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Die Zofen“ proben den Aufstand

Wasserburg – Immer wenn Madame aushäusig ist, frönen ihre Bediensteten Claire und Solange einem ausgeklügelten Spiel mit selbst auferlegten Regeln.

Die beiden Schwestern proben den Aufstand gegen ihre Chefin. Es ist ein Machtspiel um Führung, Unterordnung und Hierarchie. Der Aufstand wird geprobt, aber wo führt er hin? Wollen die beiden wirklich nur spielen? Wie weit gehen die revolutionären Absichten? Mit „Die Zofen“ von Jean Genet bringt das Theater Wasserburg die erste neue Schauspielproduktion der Saison 2021/2022 auf die Bühne. Premiere ist Freitag, 8. Oktober, um 20 Uhr. Regie führt Nik Mayr. Es spielen Susan Hecker, Rosalie Schlagheck und Annett Segerer.

Weitere Aufführungen sind am Samstag, 9., Freitag und Samstag, 29. und 30. Oktober, sowie an den Wochenenden 26., 27. und 28. November und 17., 18 und 19. Dezember. Beginn ist freitags und samstags um 20 Uhr, sonntags um 19 Uhr.

Karten sind über www. theaterwasserburg.de sowie im Vorverkauf in der Tourist-Info und bei Versand-profi Gartner in Wasserburg, beim Kulturpunkt Isen-Taufkirchen und im Kroiss-Ticket-Zentrum Ro-senheim erhältlich.

Kommentare