Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neues Buch samt CD

Der Huber Wast und sein Auf „Wiederkaun“ in Bethlehem

Sebastian Huber und die Kaplle „So & So“: „Auf Wiederkaun“, Buch mit CD, 29,50 Euro, zu beziehen über www.souso.de. re
+
Sebastian Huber und die Kaplle „So & So“: „Auf Wiederkaun“, Buch mit CD, 29,50 Euro, zu beziehen über www.souso.de.
  • VonKlaus Bovers
    schließen

Die Adventszei ist so etwas wie Kulturgut. Doch wenn wir ehrlich sind gibt’s dann diesen Punkt im Dezember, wo es auch mal wieder reicht mit Kerzenschein und Tannenduft. Wie das damals alles begann, erzählt uns jetzt der Huber Wast aus Breitbrunn aus einer überraschenden Perspektive.“

Breitbrunn – „Auf Wiederkaun“ heißt dazu passend sein „musikalisches Krippenbücherl“, wobei es bei ihm um Ochs und Esel geht, echte Wiederkäuer also, und zwar die aus dem Stall von Bethlehem. Die zwei im Stalleck treten aus ihrer Nebenrolle und wir erfahren endlich, was sie von dem unangemeldeten Besuch gehalten haben, seinerzeit vor 2000 Jahren. Gleicher Meinung waren sie nicht über die Störung ihrer Nachtruhe. Da wird diskutiert unterm Wiederkäuen. Der Esel ist eher neugierig und scharf auf Abwechslung. Dagegen ist dem Ochs die winterliche Langeweile grad Recht. Und jetzt plötzlich das: Zwei Herbergssuchende, der neue Stern, ein Engel, dazu Hirten und irgendwelche Könige – „Wos isn do überhaupt los heid?“

Und der Esel redet nach der Schrift

Ja, der Ochs red Boarisch und der Esel eher nach der Schrift, wobei er als Reittier ein bissl nachsichtig auf seinen stoischen Stallgenossen schaut. Dem ungleichen Paar hat der Huber Wast ein paar spaßige Lieder auf den Leib geschrieben, die beide abwechseln zum Besten geben. In seine Weihnachtsgeschichte eingestreut, mitten zwischen typischen Huber-Aquarellen, stehen dann noch die Noten für die Lieder von Maria und Josef. Und damit die beigefügte CD voll wird spielt die Kapelle So & So noch ein paar eingängige Stückln, während der Huber Wast zwischendrin seine persönliche Weihnachtsgeschichte vorliest. Schließlich ist er Dichter, Musiker und Maler in einem und sein schmuckes kleines Lese- und Hörbuch eine Art Advents-Gesamtkunstwerk.

Irgendwann hat der Ochs wieder seine Ruh

Nachdem dann der ganze Trubel vorbei ist und auch das Kind in der Krippe endlich seine Ruhe hat, merkt der Ochs, dass sein Kumpan weg ist. Der hat sich den Hirten angeschlossen – auf zu neuen Abenteuern (Einzug in Jerusalem?). Schlusspointe: Die drei Weisen aus dem Morgenland haben dem Ochs ein Kamel dagelassen, auch ein Wiederkäuer. Damit ist alles fast so wie bisher.

Mehr zum Thema

Kommentare