Corona stoppt „Erlesene Oper“

Nur einmal zu sehenwar die aufwendig produzierte Oper „Dem Schelm die Hälfte“. re

Rosenheim – Die Corona-Krise zwingt den Verein „Erlesene Oper“, sämtliche für 2020 geplanten Aufführungen abzusagen: Das sind die „Oper am Klavier“ mit Max Bruchs „Scherz, List und Rache“, die Ersatzaufführung von Aubers „Dem Schelm die Hälfte“ am 24.

Mai im Kuko sowie das Beethovenkonzert am 9. Oktober im Ballhaus. Auch Pläne für das nächste Jahr müssen vorläufig auf Eis gelegt werden, bis eine sichere Situation für den Theaterbetrieb gewährleistet ist, so der Verein.

Die notwendigen Veranstaltungsabsagen treffen die „Erlesene Oper“ in der laufenden Spielzeit hart. Statt drei geplanten Opernaufführungen konnte nur eine stattfinden. Dem Verein bleiben nach einem Jahr Vorbereitung nur die Kosten und er hat keine Einnahmen.

Besuchern, die Karten für die Oper am Klavier „Scherz, List und Rache“ im Künstlerhof gekauft haben, können diese ab sofort erstattet werden; Kontakt unter Telefon 01 57/30 97 32 55.

Die Karten für Aubers „Dem Schelm die Hälfte“ können beim Kuko zurückgegeben oder gegen Veranstaltungsgutscheine eingetauscht werden. Beides ist voraussichtlich zwischen dem 29. Mai und 31. Juli direkt im Kuko möglich. Wer Karten bei München-Ticket erworben hat, soll sich laut Verein bis zum 30. Juni an das Ticket-Zentrum Kroiss wenden, Telefon 0 80 31/ 1 50 01.

Opernfreunde können den Verein und sein kulturelles Schaffen in dieser schwierigen Zeit auch unterstützen und die erworbene Karte als Spende belassen.

Kommentare