Corona drücktden Milchpreis

Haag/Mühldorf. – Die Corona-Krise hat auch den Milchpreis unter Druck gesetzt.

Wie Hermann Jäger, Chef der Molkerei Jäger in Haag, erklärt, gab es zu Beginn Hamsterkäufe im Einzelhandel, während die Nachfrage in der Gastronomie völlig zusammengebrochen sei. Zeitweise habe man die von den Discountern bestellten Mengen nicht mehr vollständig liefern können. Die Situation habe sich zwar mittlerweile normalisiert, auch die Nachfrage der Gastronomie ziehe wieder an, aber das Preisniveau sei deutlich gesunken. Verantwortlich dafür sei das große Überangebot an Milch nach Ende der Hamsterkäufe. Weil die Corona-Krise international sei, habe auch das Auslandsgeschäft die Situation nicht stabilisieren können.

Kommentare