Benefizkonzert mit Martin Schmitt für "Plan-International" im Rosenheimer Ballhaus

Mit Charme und Groove

Martin Schmitt spielte für die Haiti-Hilfe von "Plan-International".  Foto  Binder
+
Martin Schmitt spielte für die Haiti-Hilfe von "Plan-International". Foto Binder

Schlagfertigkeit, Charme, Spontaneität, ein gesundes Selbstvertrauen, eine tolle Stimme und ein großes Gespür für Worte und Töne - so könnte man den Entertainer Martin Schmitt charakterisieren. Im Rosenheimer Ballhaus gab Schmitt ein Benefizkonzert zu Gunsten des Kinderhilfswerks "Plan-International Deutschland". Jürgen Kinna, der Schmitt seit vielen Jahren kennt und sich sehr für "Plan-International" einsetzt, organisierte diese Veranstaltung und sorgte damit für vielerlei Freuden. Denn die Besucher des Konzerts unterstützen mit ihrem Eintritt nicht nur Menschen in Haiti, sie bekamen auch Unterhaltung auf höchstem Niveau und Martin Schmitt eine Plattform in Rosenheim.

Es ist verwunderlich, dass dieser virtuose Pianist und ausdrucksstarke Sänger bis jetzt im Rosenheimer Raum nicht sonderlich bekannt ist. Doch das sollte sich nach dem Konzert im Ballhaus geändert haben. Denn Schmitt begeisterte ab dem ersten Ton, der ersten Ansage. Ganz allein füllte er mit seinen Anekdoten und vor allem seiner Musik die Bühne im Ballhaus. Schmitt spielt Boogie-Woogie, Blues, Klassik, Jazz. Er schreibt eigene Songs und interpretiert Hits anderer Künstler. Ob "Tico, Tico", "Pinetop Boogie Woogie", "King of the Road" oder "Sex Bomb" - Schmitt verleiht allen Songs einen unglaublichen Groove und bereichert sie mit seinem ganz eigenen Charme. Diesen versprüht er sowieso sehr offensiv. Auch während er die schwersten Läufe oder verzwicktesten Rhythmen spielt, grinst er lässig ins Publikum. Es sieht so leicht aus, was er da macht auf seinem Flügel, doch das Resultat ist alles andere als simple Musik. Egal ob instrumental oder mit Gesang, egal ob langsam oder schnell, egal ob englisch oder deutsch, egal ob alt oder neu, das was Schmitt auf die Bühne bringt, ist Musik in höchster Perfektion. Die Eigenkompositionen des Sängers und Pianisten machen Spaß und stimmen nachdenklich. Die deutschen oder bayerischen tiefgründigen Texte sind unterlegt von eingängigen und doch ganz besonderen Melodien, die Strophen unterbrochen von virtuosen Soli.

Das Besondere an diesem Künstler ist, dass er nicht nur mit musikalischem, sondern auch mit dem Talent eines Entertainers gesegnet ist. Zwischen den Liedern erzählt Martin Schmitt Anekdoten von seinen vielen Reisen, gibt Infos zu den Songs oder erzählt Witze aus Österreich. Den wienerischen und den sächsischen Dialekt beherrscht er ebenso wie das Spiel mit seinem Publikum. Schmitt ist nah dran an seinen Zuschauern, flirtet mit den Damen in den ersten Reihen, fordert alle zum Mitsingen, Schnippen, Klatschen auf und schafft so eine nahezu familiäre Stimmung im Konzertsaal.

Das Benefizkonzert im Ballhaus Rosenheim mit Martin Schmitt sorgte für viele froh gestimmte, lächelnde Menschen. Bleibt zu Hoffen, dass die Spenden, die durch diesen Abend gesammelt werden konnten, eine ebensolche Wirkung bei den Menschen in Haiti erzielen können.

Kommentare