Berühmte Chiemseemaler in der Galerie Gailer

„Sonnenuntergang am Überseer Bach“ von Arnold Balwe (1958). Weiand
+
„Sonnenuntergang am Überseer Bach“ von Arnold Balwe (1958). Weiand

Balwe, Haushofer, Wöpfner, Raupp: Bis 11. Oktober sind in Gstadt Werke namhafter Künstler zu sehen.

Gstadt – Hervorragende Beispiele süddeutscher Malerei zeigt die Gailer Galerie Fine Art Chiemsee in ihrer Ausstellung zum 40-jährigen Bestehen der Galerie im Haus des Gastes. Gezeigt werden selten präsentierte Bilder berühmter Chiemseemaler wie Arnold Balwe, Max Haushofer, Friedrich August von Kaulbach, Karl Raupp oder Josef Wopfner. Aber auch Arbeiten weniger renommierter Maler rund um den Chiemsee sind vertreten.

Ein Ausstellungsschwerpunkt liegt auf den Bildern von Johannes Schmid-Schilding (1895 in München bis 1975 Schilding am Samerberg), der unter anderem bei Franz von Stuck lernte, später in Rom, Berlin, Leipzig lebte und arbeitete. 1943 verließ er Rom wegen des drohenden Zweiten Weltkriegs und fand Zuflucht in Schilding am Samerberg, wo er sich weitgehend ungestört seiner Malerei widmen konnte. Seine Bilder sind einesteils Zeugnisse der regen Betriebsamkeit in Großstädten, andererseits spiegeln sie die Abgeschiedenheit und Naturnähe des kleinen Schilding. Zu sehen bis 11. Oktober, täglich von 12 bis 17 Uhr. gi

Kommentare