Benka-Ausstellung in Ruhpolding

Mit der Thematik der künstlichen Intelligenz befasst sich Benka in seinen Werken.
+
Mit der Thematik der künstlichen Intelligenz befasst sich Benka in seinen Werken.

Ruhpolding – Bis zum 30. August läuft die Ausstellung von Benka „Captcha“ in der Galerie Kaysser in Ruhpolding.

Benka studiert Klinische Psychologie mit dem Fokus auf die Smartphonesucht, was auch Thema seiner Abschlussarbeit wird. Dies inspiriert ihn wiederum, Bilder zu malen, die Aspekte der Problematik von künstlicher Intelligenz und Smartphonesucht in unserer Gesellschaft widerspiegeln. Benka bringt damit das gefährliche Spiel der unterschätzten Konsequenzen von künstlicher Intelligenz wie zum Beispiel die Kreation der Humanoiden Sophia, Erica oder Aida in den Vordergrund. 2015 fängt Benka an Kunst als Autodidakt zu studieren und bedient sich in seinen Kunstwerken an Captchas. Diese dienen in Realität als Sicherheitscheck und bestehen aus zufällig ausgewählten Zahlen oder Buchstaben. Mit Captchas wird überprüft, ob ein Mensch oder eine Maschine involviert ist. Diese Captchas interpretiert Benka, sie werden Symbol für seinen künstlerischen Kampf. Benka lebt und arbeitet in München. Die Ausstellung ist geöffnet von Mittwoch bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 13 und 15 bis 17 Uhr, Sonntag von 11 bis 13 Uhr und telefonischer Vereinbarung unter 0 86 63/3 55 97 98 oder 0170/ 4 20 41 08.

Kommentare