Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Musik in der Kirche

Advent-Andacht mit Biber, Bach und Bertali in St. Michael

Die Sängerin Anna Steinkühler wurde begleitet von Simon Steinkühler (mit der Viola pomposa) und Eva Maria Röll sowie Michael Anderl an der Orgel.
+
Die Sängerin Anna Steinkühler wurde begleitet von Simon Steinkühler (mit der Viola pomposa) und Eva Maria Röll sowie Michael Anderl an der Orgel.

Um den Advent in der Kirche St. Michael musikalisch zu feiern, holte Kirchenmusiker Michael Anderl sich zwei Geiger und eine Sängerin dazu

Rosenheim – Simon Steinkühler und Eva Maria Röll spielten zwei „Partias“ von Heinrich Ignaz Franz von Biber, mystisch glühend im innigen Zweigesang die Partia II in h-Moll und überaus kunstfertig die Partia V im dunklen g-Moll: Kurze Eingangssätze mit Doppelgriffen, Glockenklängen und kleinteiligen Imitationen bereiten die lange die Passacaglia vor, in der sich die beiden Violinen in einem Lamento aus absteigenden Phrasen, Doppelgriffen und immer virtuoser werdenden Fiorituren über einem aufsteigenden Passacaglia-Bass entfalten.

Lesen Sie auch: „Bachs Weihnachtsoratorium mit viel Dramatik und wenig Innerlichkeit“

Die fremdartigen Wirkungen der Skordatur, also der veränderten Stimmung der Geigen, verstärken noch den pathetischen Eindruck dieses Satzes, der zu den schönsten Passacaglie des Barocks zählt.

Die sehr bewegte Sonata von Antonio Bertali hingegen scheint ständig vor sich hin zu präludieren oder improvisieren. Steinkühler und Röll führten dabei einen wahren musikalischen Dialog.

Anna Steinkühler sang mit direktem, klarem und geradem Alt Arien aus Bachs Weihnachtsoratorium und wurde dabei von Simon Steinkühler mit einer „Viola pomposa“ begleitet, einem kleinen Cello in Armhaltung. Am Schluss antwortete die Sängerin auf den Gemeindegesang von „Tochter Zion, freue dich“ mit der Arie „Oh du, die Wonne verkündet in Zion“ auf Worte des Propheten Jesaia, den auch Pfarrer Sebastian Heindl vorher zitiert hatte.

Mehr zum Thema

Kommentare