Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Architektouren 2022

Zwei Tage für Erwachsene in Kolbermoorer Waldkindergarten

Der naturnahe Kindergarten an der Hölderlinstraße steht am Wochenende im Fokus der „Architektouren“, die heuer wieder einmal nach Kolbermoor führen.
+
Der naturnahe Kindergarten an der Hölderlinstraße steht am Wochenende im Fokus der „Architektouren“, die heuer wieder einmal nach Kolbermoor führen.
  • Eva Lagler
    VonEva Lagler
    schließen

Sonst ist er nur den Kindern und ihren Betreuern vorbehalten, doch am Samstag und Sonntag, 25. und 26. Juni, öffnet der Waldkindergarten an der Hölderlinstraße in Kolbermoor seine Türen auch für Erwachsene. Die „Architektouren“ machen‘s möglich

Kolbermoor – Er ist ein Blickfang: der im vergangenen Jahr fertiggestellte „naturnahe Kindergarten“ an der Hölderlinstraße in Kolbermoor. Am Samstag und Sonntag, 25. und 26. Juni, haben Besucher im Rahmen der Architektouren jeweils von 10 bis 12 Uhr nun Gelegenheit, die Räumlichkeiten nicht nur von außen, sondern auch von innen eingehend zu besichtigen. Dabei besteht auch die Möglichkeit, mit Bauherr, Nutzern sowie Architektin ins Gespräch zu kommen.

Eines von nur vier Objekten

Ein unabhängiger Beirat hat das Kolbermoorer Projekt für die diesjährigen Architektouren der Bayerischen Architektenkammer ausgewählt – als eines von nur vier im gesamten Landkreis Rosenheim. Bei dieser jährlich stattfindenden Präsentation stehen qualitätvolle Planungen und deren realisierte Ergebnisse im Fokus.

„Versteckt im Wald befindet sich der viergruppige Kindergarten, reduziert auf das Notwendigste“, heißt es in der Beschreibung der Architektenkammer.

Die Einrichtung südlich des Tonwerkweihers besteht aus sieben Schutzhütten, die wie ein kleines Dorf in einer natürlichen Lichtung im Wald liegen. Vier Gruppenräumen sind jeweils in einer eigenen „Hütte“ untergebracht. Zwischen jeweils zwei von ihnen liegt ein Gebäude, das einen überdachten Außenraum, der sich zum Aufenthalt bei Regen und zum Ausziehen der nassen Sachen anbietet, so Architektin Claudia Petzenhammer (Petzenhammer Architektur und Planungs GmbH Bad Aibling). Eine beheizte Garderobe fungiert zugleich als Windfang für die angrenzenden Gruppenräume. Zwei Räume, die als Intensiv- oder Personalraum genutzt werden können, ein Sanitärgebäude sowie ein Heizsystem aus Infrarot-Platten runden das Konzept ab, von dem sich die Besucher am Wochenende ein Bild machen können.

Lesen Sie auch: „Schmutzig, aber glücklich“

Seit Herbst 2021 ist der Kindergarten mit Leben erfüllt, die Nachfrage nach Plätzen ist laut Bürgermeister Peter Kloo groß. „Ich radle oft dort vorbei und bin jedesmal begeistert, wie glücklich die Kinder draußen im Freien wirken“, so Kloo im Gespräch mit unserer Zeitung.

„Günstig, aber nicht billig“

1,2 Millionen hat der naturnahe Kindergarten gekostet – „eine günstige Lösung, aber keine billige“, bilanziert der Bürgermeister. Dennoch: für eine viergruppige Einrichtung in konventioneller Bauweise müsse man in der Regel von einer Summe von circa fünf Millionen Euro ausgehen. So gesehen war es neben der überzeugenden Planung auch das – wie es in der Sitzung im Sommer 2020 hieß – „hervorragende Preisleistungsverhältnis“, das die Mehrheit im Stadtrat grünes Licht geben ließ.

Mehr zum Thema