Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zauberhafte Stadtführung jetzt online

Zugunsten des Kolbermoorer Tierheims: Magische Online-Schneeflocken

Einen kleinen Schneesturm wie hier hätte Stefanie Cuta zum Abschluss ihrer magischen Führung zaubern wollen – wenn sie denn hätte stattfinden können. Doch auch für ihre Zoomzauberei am zweiten Advent hat sie sich etwas einfallen lassen – durchaus wertvolle Geschenke inklusive.
+
Einen kleinen Schneesturm wie hier hätte Stefanie Cuta zum Abschluss ihrer magischen Führung zaubern wollen – wenn sie denn hätte stattfinden können. Doch auch für ihre Zoomzauberei am zweiten Advent hat sie sich etwas einfallen lassen – durchaus wertvolle Geschenke inklusive.
  • VonJohannes Thomae
    schließen
  • Ines Weinzierl
    Ines Weinzierl
    schließen

Coronabedingt musste Stefanie Cuta ihre Zauber-Stadtführung absagen. Jetzt macht sie sie online am 5. Dezember. Der Erlös kommt dem Tierheim zugute.

Kolbermoor/Rosenheim – Einer der Höhepunkte der Siegfried-und-Roy-Retrospektive im August und September waren die magischen Stadtführungen von Stefanie Cuta aus Bad Aibling. Durch das Rosenheim Siegfried Fischbachers zu wandern und dabei selbst „verzaubert“ zu werden, hat die Teilnehmer begeistert. Und deshalb hatte Stefanie Cuta auch geplant, die Führung am Sonntag, 28. November, zu wiederholen. Das besondere daran: Der Erlös daraus wird komplett dem Tierheim in Kolbermoor gespendet. Jetzt steigen die Coronazahlen. Und Cuta musste die Führung notgedrungen absagen.

Rücklagen sind durch Neubau aufgebraucht

Aber mit einer kompletten Absage wollte sich die Bad Aiblingerin nicht zufrieden geben und disponierte kurzerhand um: „Ich werde eine Live-Online-Show anbieten“, sagt sie zum Mangfall-Boten. Und das funktioniert ganz einfach: Die etwa 30-minütige Online-Live-Show soll am Sonntag, 5. Dezember, um 19.30 Uhr starten. „Im Vorfeld spenden die Interessierten einen Betrag ihrer Wahl ans Tierheim in Kolbermoor und erhalten dann einen Link, um die rund 30-minütige Show zu erleben.“ Jetzt rattert Cutas Gehirn, denn sie muss noch ganz genau überlegen, was sie zaubert. Fest steht: „Es gibt eine magische Überraschung“, sagt sie und lacht. Aber mehr kann sie noch nicht verraten.

Lesen Sie auch: Streit in Bad Aibling: Geheimes Treffen ist „klarer Affront“ gegen das Stadtmarketing

Dass die Einnahmen dem Tierheim in Kolbermoor zugutekommen sollen, war für Cuta klar. Schließlich waren die Shows von Siegfried und Roy ohne Tiere nicht vorstellbar. Und das Tierheim kann gerade jetzt Geld gut brauchen: Alle Rücklagen, die man hatte, sind für den Neubau draufgegangen. Der war aber bitter nötig.

Die alte Bausubstanz war in einem Zustand gewesen, den man am besten als „barackenhaft“ beschreibt. Das ist glücklicherweise Geschichte, der neue Bau steht und wie tiergerecht hier jetzt alles ist, davon hat sich Stefanie Cuta bei einem Vorab-Besuch überzeugen können. Sie selbst kannte das Tierheim noch in seinem alten Zustand, hat als Studentin hier selbst ehrenamtlich Hunde ausgeführt. „Unser eigener Hund war gestorben.“

Als Studentin im Tierheim geholfen

„Er hatte mich durch meine ganze Jugend begleitet und ich war unendlich traurig. Einen anderen Hund zu haben war jedoch schwierig. Ich studierte ja in München, war nur an den Wochenenden daheim, die Hauptarbeit mit ihm hätte deshalb meine Mutter gehabt und die wollte nicht so recht.“ Also sei sie auf die Idee gekommen, hier im Tierheim zu helfen und Hunde auszuführen. „Diese ehrenamtlichen Helfer sind für uns unheimlich wertvoll“, sagt Andrea Thomas, die Vorsitzende des Tierschutzvereins, „denn damit es den Hunden gut geht, ist es einfach wichtig, dass sie möglichst jeden Tag rauskommen.“

Lesen Sie auch: Sammel-Aktion für Bad Aiblinger Tafel in der Vorweihnachtszeit

Zum Zaubern kam Cuta übrigens ebenfalls schon als Studentin. „Ich sah einmal einen Fernsehbeitrag über einen Magier, der keine große Bühne brauchte, sondern mitten unter seinem Publikum zauberte, mit Alltagsgegenständen“, erzählt sie. „Dass Zaubern auch ohne viel Drumherum möglich ist, ganz nah an den Zuschauern, hat mich unheimlich fasziniert, und ich hab nachgefragt, wo und wie man Zauberei lernen könnte“. Sie stieß dabei auf den Magischen Zirkel, also sozusagen die Zaubererzunft, und sei dort, wie sie sagt, herzlich empfangen worden: „Als junge Frau war ich unter all den gesetzten Herren eine Ausnahme und die haben mich gern unter ihre Fittiche genommen und in jeder Beziehung unterstützt.“

Führungen in Bad Aibling fester Bestandteil

Magische Stadtführungen, die Stefanie Cuta in Bad Aibling als festen Bestandteil des dortigen Stadtführungsprogramms anbietet, sind dabei vielleicht sogar noch ein bisschen herausfordernder als Vorstellungen bei einer Veranstaltung im geschlossenen Raum. „Bei einer Führung sind ja zunächst die Orte vorgegeben, die man besuchen möchte, weil es dort etwas zu erzählen gibt“, erklärt sie. „Dazu sucht man dann Zaubereien, die inhaltlich so dazu passen, dass sie sich bei der Führung für die Zuschauer quasi von selbst ergeben. Und achtet bei der Auswahl darauf, dass sie nicht viel Requisiten benötigen, denn die muss man ja alle mittragen“.

Minimaler Aufwand,maximale Verblüffung

Bei ihrer magischen Stadtführung im Herbst war das Stefanie Cuta perfekt gelungen – zumindest, wenn man die Begeisterung der Teilnehmer als Maßstab nimmt: Mit minimalem äußerem Aufwand gelang es der Magierin, ihr Publikum völlig zu verblüffen. Man stand ja dicht um Cuta herum und konnte bei ihrer Vorführungen dennoch nicht ergründen, wie es ihr zum Beispiel gelang, Karten verschwinden zu lassen oder aus dem Nichts Gegenstände zutage zu fördern. So nah am Publikum ist das die wirklich hohe Kunst der Magie – oder eben einfach Zauberei. Und das nun eben online anstatt mitten in Rosenheim.

Tickets für die Show am 5. Dezember

Wer die Online-Show erleben möchte, spendet einen Betrag seiner Wahl an das Tierheim in Kolbermoor. Dann erhält er einen Link und erlebt die Show am Sonntag, 5. Dezember, um 19.30 Uhr vor dem Bildschirm. Wichtig: „Die Spender müssen ihre E-Mailadresse angeben“, sagt Stefanie Cuta. Mehr Infos über die Bad Aiblingerin und die Online-Aktion gibt es unter www.magischestadtführung.de.

Mehr zum Thema

Kommentare