Ziel: Christkindlmarkt vergrößern

+

Nach dem Weihnachtsmarkt ist vor dem Weihnachtsmarkt - zumindest für Organisator Jürgen Ganns vom Gewerbeverband Kolbermoor. Er nutzte nun die Nachbesprechung mit Vereinen und Fieranten, um bereits für den nächsten Markt vorzufühlen. An Ideen mangelt es ihm dabei nicht: Er würde den Christkindlmarkt gerne auf vier Adventswochenenden ausdehnen, überdies die Fläche vergrößern, dazu mehr Buden und ein noch breiter gefächertes Rahmenprogramm.

Kolbermoor - Als Erfolg auf ganzer Linie kann der vom Gewerbeverband ausgerichtete Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr gewertet werden: mehr Besucher denn je, eine ansprechende Anordnung der Buden und eine warme Lichterdekoration, die zum Verweilen einlud.

Entsprechend zufrieden äußerte sich Organisator Jürgen Ganns bei der kürzlich stattgefundenen Nachbesprechung mit Budenbetreibern und Beteiligten. Auswertungen hätten zu Spitzenzeiten an die 1000 Besucher auf dem Platz vor dem Alten Rathaus ergeben - "die Jahre davor hatten wir nicht mal die Hälfte erreicht", erklärte dazu Ganns im Gespräch mit unserer Zeitung.

Das neue Konzept hat nach Ansicht des Marktleiters, der bereits Erfahrung mit "Tollwood" in München hat, voll und ganz gegriffen: Die Fläche war um etwa 20 Prozent ausgedehnt, die Hütten neu angeordnet worden. Hinzu kamen mehr Deko und Rahmenprogramm. "Die Umsatzzahlen haben sich im Schnitt verdoppelt", ist Ganns denn auch zufrieden.

Ausruhen auf den Lorbeeren kommt für den Organisator allerdings nicht in Frage - ganz im Gegenteil: Jürgen Ganns sprudelt gerade über vor Ideen, die er kürzlich auch seinen Stamm-Ausstellern präsentierte: den Christkindlmarkt auf alle vier Adventswochenenden auszudehnen, die Anzahl der Buden zu erhöhen, mehr Fläche und ein entsprechend ausgebautes Rahmenprogramm. Denn: Kolbermoor kann dieses Jahr ein kleines Jubiläum feiern - mit dem dann 20. Christkindlmarkt.

Diese "Feier" würde Ganns gerne auf das vierte Adventswochenende legen, verbunden mit einem weiteren Jubiläum: dem zehnjährigen Bestehen der Inntal-Kramperl aus Raubling.

Trotz aller Euphorie: Nicht alle Vereine, die traditionell den Markt bestücken, zeigten sich von den Plänen einer Ausdehnung begeistert. "Sie befürchten, nicht genügend Helfer für vier Wochenenden zu bekommen", berichtet Ganns von den Sorgen - und kann auch dem etwas Positives abgewinnen: "Was aber auch eine Chance für andere Vereine ist, dass man sich eben eine Bude teilt und damit auch andere zum Zuge kommen." Denn: Die Mehrzahl der Aussteller sei durchaus angetan von vier Wochenenden, wusste der Marktleiter zu berichten.

Ausdehnen will Ganns dann auch das kulinarische Angebot des Christkindlmarktes, um den Ansturm auf den bislang einzigen Stand zu entzerren. Großes Augenmerk legt der Organisator zudem auf das Rahmenprogramm, das er ebenso um weitere Aktionen ausbauen würde - insbesondere auch in Hinblick auf die Stadtsing- und Musikschule. Mit einbinden würde er überdies gerne die benachbarte Stadtpfarrkirche - "vielleicht mit Chorkonzerten im Rahmenprogramm", nennt Ganns eine seiner Ideen. Alles in allem soll aber die Familienfreundlichkeit im Vordergrund stehen, wie er stets betont, ebenso die "persönliche Atmosphäre" des Marktes. "Weshalb es wichtig ist, die Fläche auszudehnen, weil sich sonst die Besucher noch zertreten", unterstreicht er. Zu seinen ersten "Amtshandlungen" in punkto Christkindlmarkt 2014 zählt Ganns nun, mehr Buden zu organisieren - "denn was wir zu allererst brauchen, das sind mehr Hütten."

Interessenten für den Christkindlmarkt 2014 können sich bereits jetzt an den Gewerbeverband Kolbermoor wenden per E-Mail bds-kolbermoor@eder-service.de oder direkt an Jürgen Ganns, E-Mail info@mj-eventmanagement.de.

Kommentare