Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wohn- und Geschäftshaus in Kolbermoor: Bauarbeiten in vollem Gange

Die Baustelle des Wohn- und Geschäftshauses an der Rosenheimer Straße: Derzeit gräbt sich ein Bohrgerät in die Tiefe. Weinzierl

Wohn- und Geschäftshaus mit 17 Parteien und Café entsteht – Richtfest im Frühjahr

Kolbermoor – Die ersten Baumaßnahmen für das geplante Wohn- und Geschäftshaus an der Rosenheimer Straße sind in vollem Gange. „Endlich geht es los“, sagt Bauamtsleiter Andreas Meixner. Denn lange lag die eingezäunte Fläche brach.

+++

Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Jetzt sind Bauarbeiter mit schwerem Gerät angerückt und seit rund einer Woche wird gewerkelt: Derzeit gräbt sich ein Bohrgerät am Rande der Fläche nächst der Tankstelle in die Tiefe. Dort sollen Pfähle eingebracht werden, um den Grund des Nachbargrundstückes zu schützen. Um die Pfähle ins Erdreich zu befördern, muss Erde weichen. Derzeit wird also gegraben. Dann werden sogenannte Stahlbewährungskörbe eingebracht, die mit Beton gefüllt werden.

Schonende Variante

Diese Variante sei die „schonendere“, so Bauamtsleiter Andreas Meixner. Denn es hätte auch die Möglichkeit gegeben, Spundewände zu setzen. Allerdings „werden die reingeschüttelt“. Sanfter sind also die Pfähle. Sind diese gesetzt, geht es mit dem Kelleraushub weiter. „Wir liegen in der Zeit“, sagt Meixner. Im Frühjahr soll das gefeiert werden. Im Sommer 2021 soll das Projekt, das rund 6,5 Millionen Euro kostet, fertig sein.

Lesen Sie auch: Neues Wohnen am Rathausplatz

In dem Gebäude soll ein Tagescafé im Erdgeschoss untergebracht werden – samt Terrasse (wir berichteten). Im ersten, zweiten, dritten und vierten Stock sollen insgesamt 17 Wohnungen entstehen. Es sind Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen geplant, die eine Größe zwischen 38 und 80 Quadratmetern haben sollen. Alle Wohnungen sind barrierefreie und werden mit einem Balkon ausgestattet.

Lesen Sie auch: Bernaus Wohn- und Geschäftshaus soll ein neues Restaurant bekommen

Vermieter ist die Stadt Kolbermooor. Alle Wohnungen sind im geförderten Wohnungsbau. Das heißt: Sie liegen unter dem Mietpreisniveau des Stadtgebietes. Im Zuge des Baus sollen auch die Wege im angrenzenden Park angepasst werden. Obendrein soll ein Spielplatz hinten dem Neubau realisiert werden. Des Weiteren soll dann das Pflaster des Rathausplatzes angeglichen werden. Dort sind weitere Bäume und Bänke geplant.

Kommentare