Weiterführende Schulen ein Thema

Kolbermoor - "Die CSU hört zu - wo drückt Sie der Schuh" war das Motto einer Diskussionsrunde, zu der die CSU Kolbermoor Elternbeiräte von Kindergärten und Schulen, sowie Eltern und Großeltern eingeladen hatte.

Neben der Gestaltung kindgerechter Spielplätze, dem Wegfall des "Schultaxis" für Transfers der Schüler zum Eislaufen oder Schwimmen sowie der Umgestaltung der Ferienprogrammanmeldung wurden zwei große Themen näher besprochen.

Das Thema weiterführende Schulen in Kolbermoor bewegt die Familien sehr. Von den derzeit 2306 schulpflichtigen Kinder pendeln 1214 Kinder jeden Tag in die umliegenden Schulen wie Bad Aibling oder Rosenheim, wusste Moderator Christian Wagner. Dies ist ein Zustand, der nach Ansicht der CSU auf Dauer für die Schüler nicht zumutbar ist. Insbesondere die Platznot in den umliegenden Schulen würde für eine weiterführende Schule in Kolbermoor sprechen.

Der Familienausschuss der CSU will sich daher auf kommunaler sowie auf Kreisebene dafür einsetzen, eine Entscheidung herbeizuführen, wurde nun angekündigt. Hierzu hätten bereits Gespräche mit dem CSU-Landtagskandidaten Wolfgang Berthaler stattgefunden.

Auch das Thema Jugendtreff stand im Mittelpunkt. Man freue sich sehr auf den neuen Treff, so eine Helferin. Allerdings bestünde noch Bedarf für ein Angebot für sechs- bis zehnjährige Kinder. Jedoch mangle es an Ehrenamtlichen. Das vielfältige Angebot könnte dann weiter ausgebaut werden. CSU-Vorsitzender Sebastian Daxeder versprach, dass die Punkte Einfluss auf die Positionierung der CSU-Stadtratsfraktion haben werden.

Kommentare