„Weil‘s gleich is“ als Leitmotiv der Zipfelhauberer

Die Geehrten des Vereins mit Erster Vorsitzender Christa Springer (Dritte von rechts). sel

Kolbermoor – Die namensgebende Kopfbedeckung ist zwar schon weitgehend verschwunden, doch gesellige Werte halten die Mitglieder der „Zipfelhauben“ auch im 90.

Jahr nach ihrer Gründung immer noch hoch. Am vergangenen Samstag beging die Gesellschaft im Gasthaus Brückenwirt in großer Runde ihren Jubiläumsabend.

Sichtlich erfreut begrüßte die Erste Vorsitzende Christa Springer über 70 Mitglieder und Freunde der Zipfelhauberer, die sich schon am frühen Abend im Nebenzimmer eingefunden hatten, mit dem althergebrachten Vereinsgruß „Weil`s gleich is“. Besonders hieß Springer gleich zu Beginn diejenigen willkommen, die der Vereinigung seit langen Jahren angehören, und zeichnete sie anschließend für ihre Treue aus. So erhielt Thomas Leitner für seine 25-jährige Mitgliedschaft einen Ehrenteller, verbunden mit den besten Wünschen des Vorstandes. Katharina Baumann und Susanne Mittendorfer gehören bereits seit 40 Jahren den Zipfelhauberern an.

Für ein halbes Jahrhundert Zugehörigkeit erhielten schließlich Martina Kindermann und Georg Resch einen Geschenkkorb und eine Dankesurkunde. Eine besondere Ehrung bildete schließlich den Abschluss des ersten Teiles der Veranstaltung, denn passend zur großen Feierlichkeit hatte auch die Vorsitzende selbst ein kleines Jubiläum zu feiern.

Unter den Hüten Zipfelhauben

Für 25 Jahre, die Christa Springer nun schon die Geschicke der Gesellschaft leitet, erhielt sie von Kassier Martin Kindermann im Namen des gesamten Vereines eine besondere Urkunde und ein Präsent.

Einen kleinen Einblick in die bewegte Geschichte der Zipfelhauberer erhielten die Anwesenden anschließend anhand alter Schriftführerchroniken, die in launigem Ton von den vielen Feierlichkeiten und Aktivitäten aus neunzig Jahren berichteten. Hervorgegangen ist die Gesellschaft aus einem Stammtisch von Torfstechern, die sich nach getaner Arbeit gerne im damaligen Gasthaus „Winkelblech“ im heutigen Kolbermoorer Süden zusammensetzten. Da die Männer bei ihrer Arbeit im Freien besonders in der kühleren Jahreszeit wärmende Zipfelhauben unter ihren Hüten trugen und diese bei ihren Zusammenkünften anbehielten, war im Gründungsjahr 1928 schnell ein Name gefunden. Unterbrochen nur durch die Kriegsjahre widmete man sich in den kommenden Jahrzehnten vor allem der Geselligkeit, veranstaltete Faschingsbälle und regelmäßige Ausflüge und traf sich einmal im Monat zum gemeinsamen Vereinsessen. Wenn auch die letzten Kolbermoorer Torfstiche inzwischen verschwunden sind und das ursprüngliche Vereinslokal der Vergangenheit angehört, haben sich diese Programmpunkte bis heute im Jahresverlauf der Zipfelhauberer, die immer noch knapp 100 Mitglieder zählen, gehalten.

Die monatlichen Stammtische, die inzwischen ebenfalls im Gasthaus Brückenwirt stattfinden, sind stets gut besucht und auch die Ausflüge erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit.

Musikalisch begleitet von Alleinunterhalter Walter Siersch und mit so manch schöner Erinnerung versorgt, ließen die Zipfelhauberer ihren Jubiläumsabend erst spät in der Nacht langsam ausklingen. sel

Kommentare