Die Betroffene schweigt

Vortragsreihe „Nachdenken über Corona“: Kolbermoorer Vhs-Leiterin im Kreuzfeuer der Kritik

Die Volkshochschule Kolbermoor: Am dortigen Programm gibt es aktuell heftige Kritik.
+
Die Volkshochschule Kolbermoor: Am dortigen Programm gibt es aktuell heftige Kritik.
  • Ines Weinzierl
    vonInes Weinzierl
    schließen

„Für mich ist sie als Leiterin untragbar.“ Die Kolbermoorer SPD-Stadträtin Dagmar Levin übt nach der Vortragsreihe „Nachdenken über Corona“ heftige Kritik an Vhs-Leiterin Ulrike Sinzinger. Und ist damit nicht allein. Bürgermeister Peter Kloo (SPD) hingegen hält die Kritik für „vollkommen überzogen“.

Kolbermoor – Heftige Kritik prasselt derzeit auf die Kolbermoorer Volkshochschule (Vhs) ein. Insbesondere auf deren Leiterin Ulrike Sinzinger. Sie habe in der Vortragsreihe „Nachdenken über Corona“ Corona-Leugnern ein Forum gegeben, heißt es. Darüber wurde auch heftig in der jüngsten Stadtratssitzung diskutiert.

„Für mich ist sie als Leiterin untragbar“

Jetzt soll die Kolbermoorer SPD-Stadträtin Dagmar Levin har Sinzingers Rücktritt gefordert haben. „Das habe ich nicht“, sagt Levin auf Anfrage der OVB-Heimatzeitungen, schiebt aber hinterher: „Für mich ist sie als Leiterin untragbar.“ Das kommt eigentlich aufs Gleiche raus – aber Levin nimmt von einer Rücktritts-Forderung Abstand.

Auch der Bayerische Volkshochschulverband hat sich mittlerweile „von der unwissenschaftlichen Veranstaltungsreihe distanziert“: Bei dem Angebot habe man sich in „gefährliche Nähe zu den Corona-Leugnern“ begeben, heißt es in einer Stellungnahme. Darüber hinaus stellt Vhs-Verbandsschef Christian Hörmann klar: „Verschwörungstheorien, pauschale Impfgegnerschaft, aber auch Heilsversprechen oder krude Esoterikangebote haben im Volkshochschulprogramm keinen Platz.“

Lesen Sie auch:

Corona-Lage im Raum Rosenheim: 873 neue Infektionen binnen 7 Tagen

„Kurz vor dem Kontrollverlust“ – Im Landkreis Mühldorf steigt der Corona-Wert erstmals über 200

Rathauschef Peter Kloo (SPD) hält diese Vorwürfe auf Anfrage der OVB-Heimatzeitungen für „vollkommen überzogen“. Und das habe er dem Vhs-Verbandschef auch schriftlich mitgeteilt: „Diese Kriterien sind meines Erachtens grund- und substanzlos sowie faktisch unhaltbar“, heißt es in seinem Schreiben, das der Redaktion vorliegt.

Bürgermeister Kloo: „Auch das macht eine Volkshochschule aus“

Der Bürgermeister erklärt auf Anfrage, dass man eben nicht nur Yoga und Origami-Kurse anbiete, sondern auch Reihen, mit denen man anecken könne – ja quasi Grenzbereiche betrete, bei denen man auch streitbarer Meinung sein könne. Auch das mache eine Volkshochschule aus. Und: „Die Themenreihe befasst sich vielmehr anhand beispielhafter Fragen mit gesellschaftlichen Prozessen. Ich denke, dass entspricht auch den Aufgaben einer Vhs.“

Lesen Sie auch:

Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Nächste Woche hätte Franz Ruppert, umstrittener Professor für Psychologie an der Katholischen Stiftungshochschule in München, einen Vhs-Vortrag in Kolbermoor halten sollen. Der fällt jetzt aus – wegen des derzeitigen Lockdowns. Ruppert bezeichnet im Netz beispielsweise die Corona-Pandemie als „Inszenierung von Bill Gates und der WHO“.

Wird der Vortrag denn online stattfinden? „Nicht seitens der Volkshochschule“, sagt Bürgermeister Peter Kloo, der als Stadtoberhaupt den Vorsitz der Vhs inne hat. „Der technische Aufwand ist einfach zu groß und stehe in keinem Verhältnis.“ Obendrein folge auf einen Vortrag auch immer eine Diskussion, sagt Christian Poitsch vom Stadtmarketing. Das sei online schwierig.

Kolbermoorer Vhs-Leiterin will sich zum Thema nicht äußern

Doch was sagt Rathauschef Kloo über die Aussagen seiner Parteigenossin Levin, dass „die Leiterin untragbar ist“. Er hält dagegen: „Das muss ich komplett absprechen.“ Er wundert sich auch darüber, dass Levin sich erst jetzt einschalte – schließlich stehe die Reihe seit dem Frühjahr fest. „Hat sie es denn vorher nie gelesen?“, fragt Kloo. Für ihn sei Sinzinger tragbar – 1300 Besucher, die die Vorträge im Jahr besuchen, sprächen schließlich für sich. Obendrein habe er hinsichtlich der Corona-Vortragsreihe schon lobende Zuschriften aus der Bevölkerung erhalten.

Stephan Schlier, Vorsitzender der Vhs Bad Aibling und Bürgermeister der Stadt Bad Aibling, möchte sich zu dem Streitthema hingegen nicht äußern – auch wenn die Bad Aiblinger Vhs mit der Kolbermoorer Vhs und weiterer Volkshochschulen im Mangfalltal einen Verbund bildet und beispielsweise gemeinsame Programmhefte herausgibt. „Wir sind darüber informiert, aber ich möchte das nicht kommentieren“, sagt er. Und was sagt Vhs-Leiterin Ulrike Sinzinger? Nichts. „Ich möchte dazu nichts sagen“, sagt sie auf Anfrage der OVB-Heimatzeitungen.

Mehr zum Thema

Kommentare