Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Unwetter: Knapp 70 Einsätze in einer Nacht

Starkregen! Kolbermoorer Feuerwehr im Dauereinsatz

Bis dahin stand das Wasser, sagt Hausmeister Alfred Lax. Die Wassermassen drückten gegen die Tür und überfluteten die rund 100 Quadratmeter große Garage der Mangfallschule. Foto: Riediger
+
Bis dahin stand das Wasser, sagt Hausmeister Alfred Lax. Die Wassermassen drückten gegen die Tür und überfluteten die rund 100 Quadratmeter große Garage der Mangfallschule.
  • Ines Weinzierl
    VonInes Weinzierl
    schließen

90 Feuerwehrler waren in der Nacht auf Dienstag in Kolbermoor im Einsatz. Kommandant Franz Wudy hat so etwas in diesem Ausmaß noch nicht erlebt. Neben privaten Kellern und Tiefgaragen lief auch die Garage an der Mangfallschule voller Wasser. Obendrein stürzten Bäume um, deshalb musste auch das Freibad geschlossen werden.

Kolbermoor – Die Nacht auf Dienstag steckt den Kolbermoorer Bürgern und Einsatzkräften der Feuerwehr noch tief in den Knochen: Zwischen Montag 20 Uhr und Dienstag 7 Uhr wurden sie zu 67 Einsätzen gerufen – zwei davon außerhalb der Stadt. So etwas hat Kommandant Franz Wudy noch nicht erlebt, erzählt er. Keller liefen voll, Unterführungen standen unter Wasser, Straßen wurden gesperrt. Welche das alle waren, kann Wudy gar nicht sagen.

Wasser stand 1,20 Meter in Schul-Garage

Viele Keller und Tiefgaragen liefen voll, wie hier eine Tiefgarage an der Heubergstraße. „Das Wasser stand etwa 30 Zentimeter hoch“, so Kommandant Franz Wudy.

65 Einsätze waren in punkto „vollgelaufene Keller und Tiefgaragen“ zu beklagen, sagt Wudy an dessen Seite 63 Einsatzkräfte der Kolbermoorer Wehr, sowie 24 aus Pullach und Großkarolinenfeld, waren. Es zog sich über das komplette Stadtgebiet.

Lesen Sie auch: Mit drei Kruzifixen ins neue Restaurant an der Rosenheimer Straße in Kolbermoor

„Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen“, sagt Bürgermeister Peter Kloo auf Anfrage des Mangfall-Boten. Auch bei ihm im Keller stand das Wasser, mit Pumpen hat er es nach draußen befördert. Kloo sagt auch, „dass so etwas bei extremen Regenfällen immer passieren kann“. Parkett im Keller sei nicht zu empfehlen, denn sie können bei solchen Regenfällen immer wieder volllaufen. Da helfe auch kein Hochwasserschutz.

Garage der Schule läuft voll

Und wie hoch stand das Wasser in Kolbermoor? Wudy beschreibt eine Spanne von fünf Zentimetern bis 1,20 Meter. Diese Höhe erreichte das Wasser in der Garage der Mangfallschule. Sie liegt unterhalb des Gebäudes direkt neben der Feuerwehr.

Feuerwehr schon mit Pumpen vor Ort

Vor Ort war auch Hausmeister Alfred Lax: „Als ich kam, waren die Feuerwehrler schon dabei, das Wasser abzupumpen.“ Er fuhr gegen 21 Uhr zur Schule, um nachzuschauen, ob alle Fenster geschlossen sind und ob Wasser eindringt. „Alles war im Gebäude in Ordnung. Bis auf die vollgelaufene Garage.“ Die Feuerwehrler hatten bereits Pumpen am Start, um den Wassermassen Herr zu werden.

„Das Tor zur Garage war verriegelt“, sagt Lax, „aber das Wasser hat es aufgedrückt.“ Und so lief die Garage voll. In der Garage, die rund 100 Quadratmeter groß ist, stehen Räder für die Verkehrserziehung, Vitrinen, Regale und Co. Es sei nichts kaputtgegangen sagt Lax, der alles nach draußen brachte, damit der Raum wieder trocknet.

Baum stürzt auf Wiese des Freibades um

Die Schule fiel gestern für die 314 Schüler der Mangfallschule nicht aus, erzählt Rektorin Christa Wagner auf Anfrage. „Wir haben davon gar nichts mitbekommen.“ Und während oben der Unterricht stattfand, räumte Lax mithilfe des Gerätewarts der Feuerwehr Andreas Paukert die Garage auf.

Freibad musste geschlossen werden

Eine Kastanie auf der Freibad-Liegewiese ist in der Unwetternacht umgestürzt. Inzwischen wurde sie vom Bauhof entfernt – übrig bleibt der Stumpf.

Neben der Schule war eine weitere städtische Einrichtung betroffen: Das Freibad. „Auf der Liegeweise stürzte eine Kastanie um, deshalb war das Freibad gestern auch geschlossen“, so Christian Poitsch vom Stadtmarketing. Gestern beseitigten die Bauhof-Mitarbeiter den Baum.

Die Tonwerkunterführung stand kurzzeitig auch komplett unter Wasser. Der Bau verfügt über eigene Pumpanlagen. Gestern wurde die Unterführung von Schlamm befreit.

Unter Wasser stand auch kurz die Tonwerkunterführung, die Unterführung verfügt über eigene Pumpen, erklärt Wudy. Gestern wurde der Schlamm entfernt, den die Regenmassen angespült hatte.

Mehr zum Thema

Kommentare