Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GLASFASER FÜR GEWERBEGEBIET ROSENHEIM

Telekom will 27 Kilometer Glasfaser im Gewerbegebiet Rosenheim verlegen

Die Telekom will im Gewerbegebiet Georg-Aicher-Straße in Rosenheim mehr als 27 Kilometer Glasfaser verlegen. Dadurch würden über 360 Betriebe die Möglichkeit haben, ihre Firma kostenlos an das Glasfaser-Netz der Telefongesellschaft anzuschließen.

Rosenheim – Im Gewerbegebiet Georg-Aicher-Straße in Rosenheim haben die über 360 Unternehmen die Chance, sich kostenlos ans Gigabit-Hochgeschwindigkeitsnetz der Telekom anschließen zu lassen. Wenn sich bis August mindestens 30 Prozent der dort ansässigen Firmen für einen Glasfaseranschluss der Telekom entscheiden, wird das Gewerbegebiet ausgebaut. Zudem erhalten die Firmen den Einbau des Gigabit-Anschlusses ohne zusätzliche Kosten.

Das Angebot auf Glasfaser reicht vom asymmetrischen 100 Megabits pro Sekunde-Geschäftskundenanschluss über den symmetrischen ein Gigabit pro Sekunde-Anschluss bis hin zu direkten Übertragungswegen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Gigabits pro Sekunde. Die Telekom wird dafür mehr als 27 Kilometer Glasfaser verlegen und die Unternehmensstandorte direkt an das Glasfaser-Netz anbinden.

Telekom benutzt Trenching-Verfahren bei Ausbau

Dabei wird beim Gewerbegebiets-Ausbau in Rosenheim unter anderem das moderne Trenching-Verfahren eingesetzt. Es ist zeitsparend, nachhaltig und kosteneffizient im Ausbau, führt zu kürzeren Bauzeiten und somit zu weniger Belastungen für die Anwohner. „Die Zukunft ist Glas,“ sagt Jean-Pascal Roux, Leiter Wohnungswirtschaft und Breitbandausbau Geschäftskunden der Telekom Deutschland. „Eine flächendeckende und zukunftssichere Breitbandversorgung ist für Deutschland von außerordentlicher Bedeutung. Sie ist die Basis für seine Wirtschafts- und Innovationsstärke, aber auch für die gesellschaftliche Teilhabe seiner Menschen. Deswegen gehört ein leistungsstarker Glasfaseranschluss jetzt und für die kommenden Generationen so selbstverständlich in jedes Haus, in jede Gewerbeeinheit, wie es der Telefonanschluss in den letzten 100 Jahren war. Diese Verantwortung für Deutschland gehört zur Identität der Telekom.“

Weitere Artikel und Nachrichten aus Rosenheim finden Sie hier.

In dieser achten Welle des Glasfaserausbaus in Gewerbegebieten beginnt jetzt die Vorvermarktung in weiteren 77 Gewerbegebieten. Die Telekom betreibt mit mehr als 575.000 Kilometer das größte Glasfaser-Netz in Europa.

Mehr Informationen unter Telefon 0800/3306709 (kostenfrei), per E-Mail an vollglas@telekom.de oder auf www.telekom.de/jetzt-vollglas.re

Mehr zum Thema

Kommentare