Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nach massiver Kritik

SV-DJK Kolbermoor wählt im Oktober neuen Vorstand

Unruhe unterm Gebälk: Seit den Neuwahlen beim SV-DJK Ende Juli gibt es Auseinandersetzungen. Der Hauptausschuss hat einem Antrag auf eine „Außerordentliche Versammlung“ samt Neuwahlen mehrheitlich zugestimmt. Der Termin ist für 1. Oktober angesetzt. Foto: Riediger
+
Unruhe unterm Gebälk: Seit den Neuwahlen beim SV-DJK Ende Juli gibt es Auseinandersetzungen. Der Hauptausschuss hat einem Antrag auf eine „Außerordentliche Versammlung“ samt Neuwahlen mehrheitlich zugestimmt. Der Termin ist für 1. Oktober angesetzt.
  • Ines Weinzierl
    VonInes Weinzierl
    schließen

Alles auf Neustart: Nach massiver Kritik stehen jetzt Neuwahlen beim größten Sportverein im Landkreis an. Wer sich aufstellt, steht noch in den Sternen.

Kolbermoor – Die Zeichen stehen auf Neustart: Der Hauptausschuss des SV-DJK hat am Montagabend einer „Außerordentlichen Mitgliederversammlung mit Neuwahlen“ mehrheitlich (42:3 – 2 Enthaltungen) zugestimmt. Die Veranstaltung soll am Freitag, 1. Oktober, stattfinden.

Wahlergebnis ist obsolet

Damit ist das Wahlergebnis von Juli obsolet – der Vorstand muss für die Neuwahl seine Ämter niederlegen. Einen Antrag für diese Versammlung samt Neuwahlen hatte Mark Fellinger gestellt. „Es soll wieder Ruhe einkehren“, so Fellinger, der seit zwölf Jahren die Taekwondo-Abteilung beim SV-DJK leitet.

„Moralisch höchst bedenklich“

Diese Ruhe war quasi außer Kraft gesetzt, als ganz überraschend Ende Juli eine komplett neue Vorstandschaft gewählt wurde. Über die Vorgehensweise machten beispielsweise SV-DJK-Mitglieder ihrem Ärger in Leserbriefen Luft. Und im Antrag, der der Redaktion vorliegt, heißt es: „Die durchgeführte Wahl war moralisch höchst bedenklich und sollte in so einer Art und Weise nicht passieren.“

Lesen Sie auch: Mangfall-Bote begleitet Alessia Lisi an ihrem ersten Tag an der Kolbermoorer Adolf-Rasp-Schule

Hintergrund: Aufgrund der verkleinerten Teilnehmerzahl wegen Corona waren nur wenige zur Versammlung im Juli eingeladen. Aber: Die Fußballabteilung war in hoher Anzahl aufgelaufen. Dies habe zu einem Ungleichgewicht bei der Wahlabstimmung innerhalb des Vereins und dessen Sparten geführt. Und so kam es zu dem Antrag.

Robert Straub, Vorstandssprecher

„Wir sind kein Fußballverein“

Bis auf Sabine Balletshofer-Wimmer, die auch schon vorher im Vorstand war und erneut hineingewählt wurde, wurden alle Ämter mit Mitgliedern aus der Abteilung Fußball besetzt. Das stieß den Abteilungsleitern und Mitgliedern sauer auf. „Wir sind kein Fußballverein“, so Fellinger. Der Vorstand müsse gut durchmischt sein, und nicht nahezu aus einer Abteilung bestehen.

Fast alle Abteilungen

„Ich habe die Fahne übernommen“, sagt Fellinger auf Anfrage des Mangfall-Boten, aber „fast alle Abteilungen standen hinter mir“. Das Ziel: „Wir müssen wieder ins richtige Fahrwasser kommen. Es muss einfach Ruhe einkehren.“

Lesen Sie auch: Michael Beutl neuer Vorsitzender (Plus-Artikel OVB-Online)

Ehrenvorsitzender Dr. Johann Kellermann hatte nach der Wahl im Juli obendrein einen „Formfehler“ bei den Wahlen festgestellt. Denn die Stellvertreter hätten einzeln und nicht im Block gewählt werden müssen. Das habe er dann auch dem Vorstand mitgeteilt. Der Ehrenvorsitzende habe dann vorgeschlagen, die Änderung der Wahlen nicht beim Vereinsregister anzumelden, sondern Neuwahlen anzustreben.

„Friede, Freude, Eierkuchen“

Er ist glücklich über die anstehenden Neuwahlen. „Dann herrscht hoffentlich wieder Friede, Freude, Eierkuchen.“ Es war einfach eine ungute Geschichte, die da abgelaufen ist, erklärt er. „Ich war entsetzt über die Vorgehensweise bei den Neuwahlen im Juli.“

Wohl des Vereins steht im Vordergrund

Was sagt Robert Straub, der Ende Juli an die Spitze des Vereins gewählt wurde? „Nachdem für mich persönlich ausschließlich das Wohl des Vereins im Vordergrund steht, habe ich keine Sekunde gezögert und auch das Amt des Vorstandssprechers erneut zur Wahl gestellt, obwohl es an der juristisch einwandfreien Wahl keinen Zweifel gibt. Wichtig ist jetzt, dass wieder Ruhe im Verein einkehrt.“

„Vorstandssprecher-Wahl war satzungsgemäß“

Er erklärt: „Die Wahl des Vorstandssprechers war satzungsgemäß in Ordnung und juristisch zweifelsfrei anzuerkennen.“ Die Wahl der drei weiteren Vorstandsmitglieder jedoch, „war leider nicht satzungsgemäß, da diese in Einzelwahlgängen hätten gewählt werden müssen, was aber nicht dazu führt, dass die gesamte Wahl ungültig ist“.

In der Vereinssatzung steht: „Bei mehreren Personen muss so lange in Stichwahl erneut gewählt werden, bis einer der Kandidaten die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen erreicht hat, wobei derjenige mit dem zuvor geringsten Stimmenanteil nicht mehr an der Stichwahl teilnimmt“, so Straub.

Wer stellt sich auf?

Und stellt er sich noch einmal zur Wahl für den Vorstandssprecher? Dazu möchte er sich gegenüber des Mangfall-Boten nicht äußern. Und bleibt er der Abteilungsleiter beim Fußball? Auch dazu könne er zu diesem Zeitpunkt noch nichts sagen.

Kandidatenvorschläge bis 24. September einreichen

Wer den Posten übernehmen mag, steht bisher in den Sternen. Kandidatenvorschläge für die Neuwahlen unter Angabe der jeweilig zu wählenden Position sind schriftlich bis spätestens 24. September einzureichen, heißt es seitens des SV-DJK. Sabine Balletshofer-Wimmer ist die Stellvertreterin von Robert Straub. Sie ist als einzige aus dem alten Vorstand auch in den neuen gewählt worden. Eine konkrete Antwort ob sie sich als Vorstandssprecherin wählen lassen möchte, kann sie nicht geben. Nur so viel: „Meine Überlegungen sind noch nicht abgeschlossen.“

Lesen Sie auch: So hübscht eine Kolbermoorerin den Garten am Bürgerhaus auf

Außerordentliche Jahreshauptversammlung

Der Hauptausschuss des SV-DJK beruft für Freitag, 1. Oktober, um 19 Uhr in der Pauline-Thoma-Turnhalle eine außerordentliche Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen ein. Der Einlass ist ab 18.30 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Abberufung des Vorstandssprechers und der stellvertretenden Vorsitzenden sowie Neuwahlen von Vorstandssprecher und der stellvertretenden Vorsitzenden und des Schriftführers. Weiter gibt es Anträge für Änderungen der Satzung Änderung Einladungsverfahren und Ergänzung Kandidatenvorschläge und den Antrag Umstellung auf Delegiertenversammlung. Die Satzungsänderungen sind in der Geschäftsstelle einsehbar. Kandidatenvorschläge für die Neuwahlen unter Angabe der jeweilig zu wählenden Position sind schriftlich bis 24. September bei der Geschäftsstelle, Aiblinger Straße 12, in Kolbermoor oder per E-Mail an die info@svdjk.de einzureichen.

Mehr zum Thema

Kommentare