Staus vor dem Wertstoffhof

Derzeit ein gewohntesBild bei der Zufahrt zum Kolbermoorer Wertstoffhof: eine Schlange wartender Autos. Foto: Stadtmarketing

Kolbermoor – Das schöne Wetter und die Corona-Pro blematik führen zu langen Schlangen vor dem Kolbermoorer Wertstoffhof.

„Viele Bürger scheinen diese Tage zu nutzen, um beim Frühjahrsputz auch gleich zu entrümpeln und den Garten auf Vordermann zu bringen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Derzeit werden nur jeweils sechs Autos gleichzeitig in den Abgabebereich des Wertstoffhofs gelassen, um das Infektionsrisiko für die Wertstoffhof-Mitarbeiter und Bürger zu minimieren. Die Folge: Staus auf der Zufahrt. „Manchmal reicht die Schlange bis vor zur Staatsstraße“, so Michael Glas, Leiter des Kolbermoorer Bauhofs. Er bittet deshalb etwas Geduld und Zeit mitzubringen. Außerdem muss vielleicht nicht alles sofort weggebracht werden.

Zudem beobachtet Glas eine Zunahme von „Nicht-Kolbermoorern“, die quasi als „Wertstoff-Touristen“ den Andrang noch zusätzlich vergrößern. Das sollte aber so nicht sein: „Jeder muss zu seinem Wertstoffhof am Ort fahren“, so Glas. „Wir sind angehalten, im Einzelfall jemanden auch wieder wegzuschicken, der nicht aus Kolbermoor ist.“

Alles in allem funktioniere der Betrieb aber nach wie vor reibungslos, heißt es. Die meisten Bürger hätten großes Verständnis, so Glas weiter, der sich im Namen seiner Mitarbeiter für die Geduld und die positiven Äußerungen bedankt. „Es ist derzeit nämlich auch ganz gewiss kein leichter Job, den meine Leute da im Bauhof und im Wertstoffhof machen“, das sei jeden Tag festzustellen.

Kommentare