Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Benefizveranstaltung für Nachbarschaftshilfe

Starkbieranstich im Grammophon Kolbermoor für guten Zweck

Bild Unterschrift fehlt noch
+
Bild Unterschrift fehlt noch

Der Inhaber des Grammophon Kolbermoor, Stefan Harster, veranstaltete einen Starkbieranstich, um der örtlichen Nachbarschaftshilfe und den ukrainischen Flüchtlingen unter die Arme zu greifen.

Kolbermoor – Im Kolbermoorer Bistro Grammophon begrüßten Inhaber Stefan Harster und sein Team beim Starkbieranstich viele Gäste. Unter der 2G-Vorgabe konnten sich die Gäste wieder in die Augen schauen. „Wie ein Aufbruch an Spaß und Lebensfreude, kam das herüber“, so Harster. Nicht zuletzt war dies auch der „Partygang“ mit Nik Kannengießer, seiner Tochter Sarah und Bruder Dieter Kannengießer zu verdanken. Sie schafften es in wenigen Minuten, die Gäste zum Mitsingen zu animieren.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Kolbermoor finden Sie hier.

Zunächst unplugged mit Gitarre, Ukulele, Cajon und Stimme wurden Lieder von „CCR“, „4-Non“ und „Ben E. King“ angestimmt. Später feierten die Gäste zu „Iko“, „Wellerman“ oder „Highway to hell“. Alles ohne Gage und zugunsten der Kolbermoorer Nachbarschaftshilfe, deren ehrenamtlicher Vorsitzender Nik Kannengießer ist. Er freute sich über das Spendenergebnis von 300 Euro, welches die anwesende Dritte Bürgermeisterin Sabine Balletshofer-Wimmer auf 600 Euro aufstockte. Zweiter Bürgermeister und Hobbymusiker Dieter Kannengießer nahm dies zum Anlass und spendierte die gleiche Summe von 300 Euro, um ukrainischen Flüchtlingen in der Stadt Kolbermoor Sprachkurse zu ermöglichen. re/BS

Mehr zum Thema