Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Temperatur in Grundschule absenken?

Schluss mit Sprudeln – Wie die Kolbermoorer Brunnen beim Energie sparen helfen sollen

Christian Horn vom Bauhof macht den Brunnen am Karl-Daniels-Platz winterfest.
+
Christian Horn vom Bauhof macht den Brunnen am Karl-Daniels-Platz winterfest.
  • VonNicolas Bettinger
    schließen

Energiesparmaßnahmen waren nie aktueller als heute. Da passt es gut, dass die Stadt Kolbermoor ihre strombetriebenen Brunnen abstellt. Doch was unternimmt die Kommune darüber hinaus und wofür setzte sich der Klimaschutzmanager ein?

Kolbermoor – Um eine Notsituation bei der Energieversorgung im Winter zu vermeiden, müssen Politik, Unternehmen und Verbraucher zusammenarbeiten. „Jede eingesparte Kilowattstunde, egal ob von öffentlichen Einrichtungen, von Bürgerinnen und Bürgern oder von der Wirtschaft, hilft gegen die Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen“, teilte die Bundesregierung kürzlich mit, nachdem das Kabinett weitere Energiesparmaßnahmen beschlossen hatte.

Unter anderem sollen weniger Büroflächen geheizt werden und Gebäude, Denkmäler und Werbeflächen zu bestimmten Zeiten nicht mehr beleuchtet werden. Auch in Kolbermoor werden reichlich Maßnahmen ergriffen, um Energie einzusparen.

Strombetriebene Brunnen abgeschaltet

So nahm man nun die städtischen Brunnen in Angriff und schaltete die elektronisch betriebenen Exemplare bereits ab. Als Erstes war der Brunnen am Karl-Daniels-Platz dran. Um diesen winterfest zu machen, reinigte ihn Christian Horn vom Bauhof.

Laut Kolbermoors Stadtgärtner Simon Reiter handelt es sich bei der Brunnen-Abschaltung um eine vom Rathaus angeordnete Energiesparmaßnahme. Der große Brunnen werde durch reichlich Technik betrieben. Doch wie schaltet man einen elektronisch betriebenen Brunnen eigentlich ab? Laut Reiter stelle das Abschalten an sich keine Probleme dar. Die Reinigung des Brunnens sei dagegen eine „größere Geschichte“. Unter dem Brunnen befinde sich eine Art „unterirdischer Bunker“, der Brunnen habe einen Stromkasten und verschiedene Pumpen. „Man kann es sich ein bisschen wie ein kleines Schwimmbad vorstellen“, so Reiter.

Weihnachtsbeleuchtung soll im Stadtrat diskutiert werden

Die Abschaltung des Brunnens am Karl-Daniels-Platz komme indes nicht ungelegen. Ohnehin seien dort Reparaturen notwendig, da etwa die Beschichtung Blasen geworfen hat. Neben diesem Brunnen wird auch der kleinere Brunnen am Edmund-Bergman-Platz mit Strom betrieben, weswegen auch dieser abgestellt wird.

Die anderen beiden Brunnen benötigen keine Elektronik – sie laufen alleine durch den Wasserdruck. Letztere sprudeln zunächst noch weiter, werden dann aber an Allerheiligen ebenfalls – auch aus Gründen des Frostschutzes – abgestellt.

Doch neben der Abschaltung der Brunnen will die Stadt Kolbermoor noch wesentlich mehr unternehmen, um möglichst viel Energie einzusparen. Auf Anfrage der OVB-Heimatzeitungen sagte Klimaschutzmanager Martin Roith, dass beispielsweise das Thema Weihnachtsbeleuchtung in einer der kommenden Stadtratssitzungen behandelt werden soll..

Temperaturabsenkung an der Adolf-Rasp-Schule?

„Zudem werde ich mich mit den Hausmeistern der Schulen zusammensetzen und versuchen, diese noch weiter zu sensibilisieren“, betont Roith. So soll etwa an der Adolf-Rasp-Schule getestet werden, ob man dort die Temperaturen womöglich etwas absenken könnte. „Dort haben wir ein sehr gutes Energiemonitoring und wir wollen prüfen, ob wir hier etwas Energie einsparen können“, so der Klimaschutzmanager.

Laut Roith gebe es aber noch zahlreiche weitere angeordnete Maßnahmen. So habe man im Rathaus beispielsweise die Waschbecken mit Untertischboiler abgesteckt. Der Strahler auf der Mangfalltalschule, der die Heilige Dreifaltigkeit anstrahlt, wurde ebenso abgeschaltet.

Veranstaltungen und Ausstellung

„Grundsätzlich“, sagt Roith, „wollen wir bei den Schulen ein bisschen was versuchen“. Ansonsten verwies er noch auf die Bundeskampagne ( Energiewechsel.de ), über die zahlreiche Energiespartipps auf der Homepage der Bundesregierung veröffentlicht werden. Das Thema sei sehr wichtig. Dies zeige sich auch daran, dass in Kolbermoor am 24. September das „Synergie-Festival“ stattfindet, bei dem es etwa um Energiespartipps, regionales und saisonales Einkaufen oder um sparsame Mobilität gehen soll.

Klimaschutzmanager Martin Roith.

Außerdem ist bereits ab dem 13. September die Ausstellung „Energiewende“ des Landesamtes für Umwelt für einen Monat im Rathaus Kolbermoor zu sehen. „Darüber hinaus werden wir unseren Mietern, etwa 350 in Kolbermoor, zusammen mit der Nebenkostenabrechung Energiespartipps zur Verfügung stellen“, nennt Roith eine weitere Bemühung.

Übrigens: Die Brunnen in Kolbermoor sollen im kommenden Jahr ab Ostern wieder wie gewohnt sprudeln.

Kommentare