Sobald es wärmer wird

Parcours- und Calisthenics in Kolbermoor: Arbeiten an der Anlage sollen bald weitergehen

-
+
-

In den letzten Zügen: Die Arbeiten an der Parkour- und Calisthenics-Anlage sollen bald abgeschlossen sein. Was jetzt noch ansteht, lesen Sie hier.

Kolbermoor – Die verschiedenen Metallkonstruktionen auf der Parkour- und Calisthenics-Anlage südlich der Staatsstraße in Kolbermoor sind aufgestellt. Jetzt fehlt nur noch der geeignete Untergrund. „Sobald es wärmer wird, kann der verlegt werden“, sagt Jürgen Halder vom Bauamt der Stadt. Teilweise sind dafür Hackschnitzel sowie spezielle Platten vorgesehen. An einigen Stellen, wo die Sportler viel Schwung benötigen, sollen dafür vorgesehene Platten verlegt werden, an anderen Stellen Hackschnitzel.

Lesen Sie auch:

Sprünge und Salti in Warteschleife

Dann können die Sportler auf der neuen Anlage loslegen. Beim Parkour und Freerunning geht es darum, Hindernisse mit vielen verschiedenen Konstellationen zu überwinden – etwa durch Springen, Hangeln, Balancieren, Handstandüberschläge oder Salti. Calisthenics steht für Training in der Öffentlichkeit mit dem eigenen Körpergewicht. Mit den Arbeiten für die neue Anlage ist bereits im Mai begonnen worden. Zunächst sollte die Parkour- und Calisthenics-Anlage auf der Freianlage östlich der Pauline-Thoma-Schule entstehen, jetzt entsteht sie südlich der Staatsstraße an der Sportanlage. Die Kosten belaufen sich auf rund 30 000 Euro. Riediger

Kommentare