Rosenheimer Stadtspiele stehen auf der Kippe

Rosenheim – Es herrscht eine sehr chaotische Zeit.

Grund dafür ist die Verbreitung des Coronavirus. Viele Organisatoren sagen ihre Veranstaltungen ab oder verschieben sie. Im Fall der Stadtspiele ist die Lage noch unsicher. Am Freitag, 26. Juni, sollte die Premiere stattfinden und momentan stehen alle Zeichen auf eine Verschiebung ins nächste Jahr. Sollte sich die Situation weiter verschlechtern, sei die Absage der Veranstaltung geplant, sagte Horst Rankl (80), Leiter des Theaters Rosenheim. Die Proben für das Stück mit dem Namen „Seiler und Pechler“ sind nun erst einmal bis 19. April ausgesetzt. Diese Verzögerung bedeute Stress, da damit die Probenzeit drastisch verkürzt werde. Ob und wann die Aufführung stattfindet, wird erst nach den Osterferien entschieden, sagt Rankl. Er selbst und die Mitglieder in der Theatergruppe seien vom Abbruch der Arbeiten erst einmal enttäuscht gewesen, sagte Rankl. Nun aber gelte: „Wir nehmen es hin, wie‘s ist.“

Kommentare