Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Passend zur Tour de France

Raublinger Teamchef von Bora-hansgrohe gewährt in Kolbermoor tiefe Einblicke in die Welt des Radsports

Erfolgreiche Partnerschaft: Teammanager Ralph Denk (links) und Willi Bonke, Geschäftsführer von Auto Eder
+
Erfolgreiche Partnerschaft: Teammanager Ralph Denk (links) und Willi Bonke, Geschäftsführer von Auto Eder

Ralph Denk, Teammanager bei BORA-hansgrohe, hat jetzt bei einer Veranstaltung von Auto Eder in Kolbermoor über seine vielfältigen Aufgaben beim Rennstall berichtet. Vor allem verschiedene Zahlen rund um die Verpflegung und das Equipment ließen die Besucher staunen.

Kolbermoor – Nur wenige Wochen nach dem ersten Grand-Tour-Sieg des UCI WorldTeams BORA-hansgrohe beim Giro d’Italia und passend zur derzeit laufenden Tour de France lud Auto Eder Kolbermoor 200 Interessierte zu einem ganz besonderen Live-Vortrag ins Autohaus ein. Deutschlands erfolgreichster Radsport-Teammanager Ralph Denk begeisterte das Publikum mit der Geschichte seines Lebenswegs und einem exklusiven Blick hinter die Kulissen eines UCI-World-Teams.

2001 gründete Denk sein erstes Mountainbike-Team, damals noch im Amateur-Bereich. 2010 folgte der erste Profi-Rennstall und 2016 der Aufstieg in die WorldTour. In den drei Ligen des Straßenradsports treten etwa 200 Teams gegeneinander an, doch nur die Top 25 davon sind im internationalen Radsport relevant. Eine Saison läuft von Januar bis Oktober: 260 Renntage auf fünf Kontinenten. Mehr als 230 Siege hat das junge Team, bestehend aus 30 Fahrern aus 14 Nationen, mittlerweile bereits erreicht.

Raublinger Teammanager Ralph berichtet über seine Aufgaben beim Radteam Bora-hansgrohe.

Gigantische Maschinerie im Hintergrund aktiv

Um dieses hohe Niveau kontinuierlich beibehalten zu können, ist laut Denk eine gigantische Maschinerie im Hintergrund aktiv, die den Fahrern den Rücken freihält, damit diese sich stets vollumfänglich auf ihre Ziele fokussieren können. Zu den mehr als 70 Mitarbeitern zählen neben Physiotherapeuten, Ärzten, Köchen, Mechanikern und Trainern auch die Administration, die sportlichen Leiter und natürlich das Team-Management. 30 Begleitfahrzeuge werden benötigt, um alle Bedürfnisse des Teams dauerhaft decken zu können – vom Küchentruck bis zu den Pkw, Vans und Bussen. Jährlich sind diese zusammengerechnet mehr als 1,5 Millionen Kilometer auf der Straße. Pro Saison werden 250 Fahrräder benötigt, 35 000 Trinkflaschen sowie mehr als 25 000 Energie-Riegel und -Gels.

Besonders stolz ist der Gastgeber des Abends, Geschäftsführer Willi Bonke von Auto Eder Kolbermoor, auf die langjährige Partnerschaft: „Die Spitzensportler sollen stets die bestmögliche Unterstützung auf vier Rädern erhalten. Wir freuen uns, dem Team mit unserer Fahrzeugflotte zur Seite stehen zu können.“ Bereits 2000 wurde die Partnerschaft zwischen Bonke von Auto Eder Kolbermoor und Denk, damals noch Manager des Ralph-Denk-Racing-Teams, besiegelt.

Heute besteht die Partnerschaft noch immer und ist so stark wie nie zuvor. Viel hat sich in diesen 20 Jahren getan: Auto Eder wurde zum Namensgeber der U19-Nachwuchsmannschaft Team Auto Eder und ist damit einer der wichtigsten Unterstützer des Radsport-Nachwuchses. Erst 2021 wurde das Team zum besten Nachwuchsteam der Welt gewählt.

re

Kommentare