Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Absolventen der Meisterklasse stellen Werke aus

Professor Markus Lüpertz verteilt die Diplome an die Kolbermoorer Meisterklasse

Die glücklichen Absolventen und frisch gebackenen Meisterschüler von Professor Markus Lüpertz (Zweiter von links).
+
Die glücklichen Absolventen und frisch gebackenen Meisterschüler von Professor Markus Lüpertz (Zweiter von links).
  • VonUte Bößwetter
    schließen

15 Absolventen der Meisterklasse Lüpertz und Schüler der Aufbauklasse freuten sich über die erreichten Ziele, die nun in einer Ausstellung in der Akademie der Bildenden Künste Kolbermoor zu sehen waren.

Kolbermoor – In den Ausstellungsräumen fiel ins Auge, dass es sich bei den Gemälden weitgehend um sehr große Formate handelt. So hat zum Beispiel das Gemälde von Isa Huss „Old Moorish Mosaic Floor“ eine Höhe von 2,6 Metern. Von ähnlicher Größe ist das Bild von Trixolina „Drei Weise aus dem Morgenland“. Kleinere Gemälde sind zu einer Serie gruppiert sowie die sechs Köpfe „Humans 1-6“ von Dr. Draga Kuzmanovic.

Eines der großformatigen Werke, die in der Meisterklasse Lüppertz entstanden.

Die Geschäftsführerin der Akademie, Anna Eisner, erinnerte in ihrer Ansprache daran, dass die beiden Klassen im Jahr 2018 und 2019 mit ihrem Studium begonnen hatten. Die Pandemie mit ihren Einschränkungen habe dann das Ende beider Kurse über die geplante Zeit hinausgezogen. Umorganisation sei nötig gewesen, Flexibilität und Durchhaltevermögen unabdingbar. „Genießen wir es doch, wieder unter Menschen zu sein und die hier dargebotene Auseinandersetzung mit der Kunst zu würdigen“, schloss sie ihre Begrüßung.

Professor freut sich über neue Künstler

Professor Markus Lüpertz äußerte sich über die Individualität des Malens, das heute durch „ein Überangebot an Medienspektakeln an den Rand gedrückt“ wird. „Diese Schüler haben den Mut, gegen Jahrtausende Kunst zu malen, wohl wissend, dass es keine neue Kunst geben kann, nur neue Künstler“, führte er in seiner Rede aus. Er gibt gerne zu, dass er selber von jedem seiner Kursteilnehmer etwas gelernt habe, so zum Beispiel, sich einer Sache zu widmen, die garantiert erst einmal schief geht, aber dennoch weiter zu arbeiten. Im Anschluss verteilte er die Diplome. Jeder einzelne Studierende wurde durch eine individuelle Bemerkung ausgezeichnet. Auch seinen vier Asisstenten widmete Lüpertz seinen Dank.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Kolbermoor finden Sie hier.

Einen Eindruck von der Zusammenarbeit lieferte die Meisterschülerin Astrid Trost. „Zunächst lernt man viel voneinander, aber irgendwann wird der Punkt erreicht, an dem man aus sich selber schöpfen kann“, führte sie aus. An Professor Lüpertz gewandt sagte sie: „Sie haben uns nicht nur den Blick für die Kunst, sondern auch den für die Seele der Künstler geöffnet.“

Mehr zum Thema