Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Positive Bilanz von Blitzermarathon am Schwaiger Kreisel

Rosenheim/Kolbermoor – Am Schwaiger Kreisel hat sich am Mittwoch die Polizei für den achten Blitzermarathon positioniert.

In Erwartung mehrerer Raser hatte Polizeihauptkommissar Robert Maurer für die Verkehrsteilnehmer am Ende nur Lob übrig: Das einzige Fahrzeug, das sie in den eineinhalb Stunden aus dem Verkehr gezogen haben, hat nicht einmal die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 Kilometern pro Stunde überschritten, sondern war ohne Kennzeichen unterwegs. Um an diesem Nachmittag auch nur einen einzigen Raser zu erwischen, sei aber zu viel Verkehr unterwegs. „Da fahren alle hintereinander dieselbe Geschwindigkeit.“ Die Polizei sieht die Aktion als Prävention, da die Orte der Messstellen vorab veröffentlicht werden. Mit dem Null-Ergebnis ist Maurer zufrieden. Egal, aus welchen Gründen in eineinhalb Stunden niemand aus dem Verkehr gezogen worden sei: „Autofahrer, das habt ihr gut gemacht.“ Aber das Raser-Problem bleibt. Laut Innenministerium wurden 2020 in Bayern 147 Personen durch Geschwindigkeitsunfälle getötet. 2019 waren es 141.asc

Kommentare