Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nach Rücktritt jetzt Neuwahlen

Nach Streit und Formfehler: SV DJK Kolbermoor geht geschlossen in die Zukunft

Geschlossen für ein Miteinander im Verein: (von links) Marion Krattenmacher (Sparte Turnen & Fitness), Franz Christange (Sparte Taekwondo), Pamela Oberrauch (Sparte Volleyball), Olli Nickel (Basketball) und Sprecherin Sabine Balletshofer (Sparte Tischtennis).
+
Geschlossen für ein Miteinander im Verein: (von links) Marion Krattenmacher (Sparte Turnen & Fitness), Franz Christange (Sparte Taekwondo), Pamela Oberrauch (Sparte Volleyball), Olli Nickel (Basketball) und Sprecherin Sabine Balletshofer (Sparte Tischtennis).
  • Silvia Mischi
    VonSilvia Mischi
    schließen

Den Blick in die Zukunft richten. Die Streitereien hinter sich lassen undim Miteinander aller Sparten den SV DJK Kolbermoor in die nächsten Jahre führen – dieses Mantra gab sich die neue Vorstandschaft auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung in der Turnhalle der Pauline-Thoma-Schule.

Kolbermoor – Über 200 Mitglieder waren gekommen, um die Wogen gemeinsam zu glätten und eine von deutlichen Mehrheitsbeschlüssen getragene Vorstandschaft zu wählen. Denn wegen eines Formfehlers – die Abstimmung über die stellvertretenden Vorstandssprecher war nicht korrekt im Block erfolgt – waren die rund 3000 SV DJK-MItglieder erneut aufgerufen, zu wählen.

Außerdem hatte es interne Streitigkeiten und Disharmonien wegen der Juli-Wahlen gegeben. Denn: Aufgrund der wegen Corona verkleinerten Teilnehmerzahl waren nur wenige zur Versammlung im Juli eingeladen worden. Aber: Die Fußballabteilung war in hoher Anzahl aufgelaufen. Dies habe zu einem Ungleichgewicht bei der Wahlabstimmung innerhalb des Vereins und dessen Sparten geführt. Das hat Risse hinterlassen.

Außerordentliche Versammlung

In den vergangenen Wochen gab es deshalb eine Vielzahl an Gesprächen und Neuorientierungen. Letztlich stellten sich sechs Kandidaten für drei zu besetzende Posten als stellvertretende Vorsitzende zur Wahl. Als alleinige Kandidatin zum Vorstandssprecher und damit an die Spitze des SV DJK Kolbermoor bewarb sich Sabine Balletshofer. Sie war in der Juli-Runde als Stellvetreterin gewählt worden und war davor schon in der Ära von Gerhard Duschl in der Vorstandschaft. Balletshofer erhielt – gewählt wurde per Handzeichen – von der außerordentlichen Mitgliederversammlung eine 100-prozentige Zustimmung als Leitung und war „von diesem Ergebnis und nach allem, was war, überwältigt.“

Rücktritt als wichtiges Zeichen

Dass sie Sprecherin werden konnte, dazu machte der im Juli formell korrekt gewählte Robert Straub den Weg frei. Er trat eingangs der Versammlung offiziell zurück. „Eine ganz tolle Sache und für die Zukunft des Vereins ein wichtiges Zeichen“, wertete Florian Scherbauer. Er leitete als Moderator und Mediator sowie Trainer für Vereinsmanagement im DJK die Versammlung (Bericht folgt). Dabei unterband er von Beginn an Nachtarocken oder dergleichen.

Zum ersten stellvertretenden Vorstandssprecher wurde dann Pamela Oberrauch, seit 2021 Leiterin der Sparte Volleyball, „mit Herzblut beim Verein“ und schon sechs Jahre im Vorstand, gewählt. Sie hatte zwar keinen Gegenkandidaten, dennoch musste auf einzelnen Wunsch eines Mitglieds die Wahl geheim erfolgen. Ergebnis: 216 Ja-Stimmen bei 23 Nein- und vier Enthaltungen.

Abteilungsübergreifende Kommunikation und Problembehebungen

Ebenfalls geheim und per blauem Stimmzettel ging es dann um den zweiten Stellvertreterposten. Hier traten Olli Nickel, Leiter der Sparte Basketball und seit rund 20 Jahren beim Verein sowie Florian Buhleier und Robert Straub (beide Sparte Fußball) an. Buhleier wollte sich verstärkt um die Jugendtrainer-Ausbildung und -anwerbung kümmern sowie Straub sich für abteilungsübergreifende Kommunikation und Problembehebungen einsetzen. Und: „Sport ist für die Stadt, für Kolbermoor und für jedes Mitglied wichtig. Deshalb gilt es, unseren Verein aufrechtzuerhalten und auszubauen“, so Straub. 189 zu 21 (Buhleier) zu 24 Stimmen (Straub) setzte sich bei diesem Trio Nickel bei der Wahl durch. Dieser versprach zum Dank für die Wahl spontan den anwesenden Mitgliedern freien Eintritt beim nächsten Basketball-Heimspiel und war beeindruckt von der breiten Unterstützung an diesem Abend.

In den letzten Wahlgang gingen dann Buhleier und Marion Krattenmacher. Sie ist von Kindesbeinen an beim SV DJK und hob hervor, dass der Breitensport die Basis des Vereins sei. Beim Eltern-Kind-Turnen würde beispielsweise der Grundstein für den Sport gelegt. Sie setzte sich mit 199:37 Stimmen durch und betonte: „Wir haben für alle Abteilungen ein offenes Ohr“.

Führungsriege für zwei Jahre

Ohne Gegenstimme und als alleiniger Kandidat wurde abschließend Franz Christange von der Sparte Taekwondo als Schriftführer gewählt. Er will sich für Stabilität zum Wohle des Vereins einbringen und sieht den Vorstand als Brücke zwischen Breiten- und Leistungssport. Die neue Vorstandschaft ist auf zwei Jahre gewählt. Alle wollen die Wogen der vergangenen Monate glätten, die Kommunikation verbessern und den Verein solide führen.

Mehr zum Thema

Kommentare