Musikschule Kolbermoor: Der gute Ton bleibt auf der Strecke

Musikunterricht per Online-Dienst: Schulleiter Günther Obermeier checkt vor der Stunde mit seiner Kollegin Ricarda Kinnen, ob die Video-Übertragung funktioniert.
+
Musikunterricht per Online-Dienst: Schulleiter Günther Obermeier checkt vor der Stunde mit seiner Kollegin Ricarda Kinnen, ob die Video-Übertragung funktioniert.

Die Türen der Schulen bleiben für den Präsenzunterricht coronabedingt weiterhin geschlossen. Günther Obermeier, Leiter der Sing- und Musikschule Kolbermoor, setzt auf Online-Unterricht. Damit hat erseit Monaten gute Erfahrungen gemacht, wie er im Interview mit dem Mangfall-Boten versichert.

Von Ulrich Nathen-Berger

Kolbermoor – Die Türen des altehrwürdigen Hauses in der Rosenheimer Straße bleiben geschlossen, wie in allen anderen Schulen im Land fällt auch in der Kolbermoorer Musikschule der Präsenzunterricht coronabedingt bis auf Weiteres aus. Mittlerweile sind Lehrer und Schüler einigermaßen geübt im Online-Unterricht, wie Schulleiter Günther Obermeier im Interview mit dem Mangfall-Boten gestern versicherte.

Sie haben sich den Schulstart im neuen Jahr sicherlich anders vorgestellt…

Günther Obermeier: Ich hatte gehofft, dass es einen normalen Schulstart geben wird, realistisch damit gerechnet allerdings nicht. Es läuft jetzt alles genau so wie vor der Weihnachtsferien: Es gibt nur Online-Unterricht.

Gab es wegen der coronabedingten Schulschließungen Abmeldungen?

Obermeier: Es beteiligen sich zwar nicht alle Schüler am Online-Unterricht, aber Abmeldungen hatten wir bislang nicht zu verzeichnen.

Was war geplant für den Schulstart? Was ist neu?

Obermeier: Normalerweise hätten wir das Frühjahrssingen wie auch die Schüler-Vorspiele im Programm. Aber die Planungen liegen situationsbedingt auf Eis. Neu bieten wir im Instrumentalunterricht seit heuer das Fach Harfe an mit Uschi Laar; sie vertritt Anna Voss, die derzeit im Mutterschutz ist. Neu ist auch unsere „Musikschule-Kolbermoor“–App. Sie läuft auf Mobil-Geräten wie Handy oder Tablet wie auch auf PC- oder Mac-Browsern.

Was bietet die App?

Obermeier: Musikschul-Interessierte können sich zum Beispiel über Konzerte informieren oder unsere Pinnwand lesen, auf der gebrauchte Instrumente angeboten werden. Für Eltern, Schüler und Lehrer gibt’s weitere Funktionen wie unter anderem Unterrichtstermine einsehen, Gebührenbescheide oder weitere Dokumente laden sowie Datenschutz konform Nachrichten austauschen. Auch Online-Unterricht ist mittels dieser App möglich.

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Online-Unterricht gemacht?

Obermeier: Meistens funktioniert es gut, hin und wieder gibt es Probleme, weil die Internetverbindungen nicht optimal sind. Derzeit beteiligen sich etwa 180 Schüler am Online-Unterricht. Natürlich schließt diese Unterrichtsform das gemeinsame Spiel aus, auch das Ensemblespiel bleibt auf der Strecke. Aber es ist das Beste in dieser Situation.

Wie gehen die Musikschullehrer mit dieser Situation um?

Obermeier: Es war für manche Kollegen eine Herausforderung, sie haben sich diese Unterrichtsform erst erarbeiten müssen. Aber inzwischen läuft es eigentlich ganz gut.

Wer stellt die erforderliche Technik zur Verfügung?

Obermeier: Die Lehrer nutzen in der Regel ihr eigenes Equipment und das von zu Hause aus. Denn wir können von der Musikschule aus keine schnelle Internetleitung bieten. So wie’s ausschaut, wird es die so schnell auch nicht geben, weil die beauftragte Firma bislang offenbar nicht nachkommt mit der Lieferung.

Was sagt die Stadtverwaltung dazu?

Obermeier: (Lachend) Die habe ich schon oft befragt. Von der Stelle wie auch von uns ist die schnelle Anbindung natürlich erwünscht, aber die Telekom ist nicht so schnell, ein Kabel zu uns zu verlegen…

Was macht das Corona-Thema mit Ihnen persönlich?

Obermeier: Mir fehlt das normale Musikschulleben mit den Konzerten, Sonderproben oder Vorspielen. Es ist mir aber klar, dass das Pandemie-Problem derzeit anders nicht zu lösen ist als durch den Lockdown. Auf die Dauer ist es auch für mich (zögernd) nervend… Ich hoffe, dass sich das Leben bald wieder normalisiert.

Fester Platz im kulturellen und gesellschaftlichen Leben

„Die Stadtsing- und Musikschule Kolbermoor, eine öffentliche Einrichtung in der kommunalen Bildungslandschaft, soll allen Kindern und Erwachsenen, die in Kolbermoor und Umgebung leben, zugänglich sein. Die Arbeit der Musikschule zielt nicht darauf ab, Gewinne oder finanziellen Profit zu machen, sondern darauf, die Schüler zu bilden und sie musikalisch und sozial bei ihrer Entwicklung zu begleiten, sodass jeder Musikschüler einen möglichst großen persönlichen Gewinn erzielt. Als eine von über 900 Musikschulen im „Verband deutscher Musikschulen“ haben wir seit über 90 Jahren einen festen Platz im kulturellen und gesellschaftlichen Leben der Stadt. Bei jährlich etwa 100 Veranstaltungen und Konzerten in und um Kolbermoor wirken Orchester, Chöre, Ensembles und einzelne Schüler der Stadtsing- und Musikschule Kolbermoor als Botschafter der Musik mit und belegen so die hohe Qualität unserer musikalischen Ausbildung.“

-

Kommentare