„Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen“: 16 Jugendliche in der evangelischen Kreuzkirche konfirmiert

+

In zwei Festgottesdiensten wurden zehn Kolbermoorer Mädchen und sechs Jungen in der evangelisch-lutherischen Kreuzkirche Kolbermoor eingesegnet.

Unter feierlichen Orgelklängen, gespielt von Rebekka Höpfner, zogen die Kirchenvorsteher, die jugendlichen Mentorinnen und Mentoren, die Konfirmandinnen und Konfirmanden sowie Jugendreferent Martin Neuhold und die beiden Pfarrerinnen in die Kirche ein. Die Gottesdienste standen unter einem Leitwort aus Psalm 18: „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen.“ Pfarrerin Dr. Judith Böttcher ging in ihrer Predigt auf ein Bild von Sieger Köder ein. Sie wünschte den Neukonfirmierten, dass sie mit Gottes Licht und mit seinem Stab Hürden in ihrem Leben überwinden könnten, die sie selbst für unbezwingbar gehalten hatten. Martin Neuhold und Pfarrerin Birgit Molnar bauten für ihre Predigt eine leibhaftige Mauer auf und überlegten, wie es sich anfühlt, auf der anderen Seite der Mauer zu stehen. Erst durch eine hilfreich dargebotene Hand kann die Isolation überwunden werden. Eine Besonderheit bei den Konfirmationen war die musikalische Mitgestaltung der Gottesdienste durch eine relativ spontan entstandene Band. Fünf Konfirmandinnen schlossen sich mit der Kinderpflegerin Caro Müller und Jugendreferent Martin Neuhold zusammen und bereicherten „ihre“ Gottesdienste mit fetzigen Klängen. Bei strahlendem Sonnenschein standen die Festgäste auch noch lange nach dem offiziellen Ende im Hof der Kreuzkirche zusammen. Buhleier

Kommentare