Mehr Ermäßigungen

Wenn bereits drei Geschwister in der Kolbermoorer Musikschule lernen, dann ist künftig der Unterricht für alle folgenden Kinder kostenfrei. dpa
+
Wenn bereits drei Geschwister in der Kolbermoorer Musikschule lernen, dann ist künftig der Unterricht für alle folgenden Kinder kostenfrei. dpa

In drei Punkten wurde die Gebührenordnung der Stadtsing- und Musikschule in der vergangenen Stadtratssitzung verändert: Die Familienermäßigung wurde erweitert, die Sozialermäßigung konkretisiert und die Verwaltungspauschale für Leihinstrumente leicht gesenkt.

Kolbermoor – Die bisherige Gebührenordung sah eine Gebührenermäßigung von 50 Prozent beim dritten Kind vor. Nach der neuen Satzung zahlen die Eltern in der Kolbermoorer Musikschule künftig für das erste Kind 100 Prozent, für das zweite Kind 75 Prozent, für das dritte Kind 50 Prozent und ab dem vierten Kind ist der Unterricht umsonst.

Bei der Sozialermäßigung, so führte Sachbearbeiterin Elisabeth Kalenberg aus, hatte es sich immer wieder als schwierig erwiesen, die individuellen Lebenssituationen der Antragsteller zu prüfen und zu beurteilen. Von der Gebührenermäßigung wurde kaum Gebrauch gemacht. Das soll jetzt anders werden: Eine Sozialermäßigung kann nun in Abhängigkeit vom Sozialleistungsbezug der Familie gewährt werden, in Anlehnung an die Fördervo raussetzungen des Bildungs- und Teilhabepakets.

Als dritter Änderungspunkt der Satzung hatte sich die Leihgebühr für Mietin strumente ergeben. Diese Maßnahme habe abrechnungstechnische Gründe, so Kalenberg. Das Rechnungsprogramm teile durch zwölf und kann nur wenige Stellen nach dem Komma erfassen. Um glatte Rechenergebnisse zu erzielen, verringern sich künftig die Gebühren für Leihinstrumente um ein bis zwei Euro pro Jahr, je nach dem Wert des Instruments. pm

MEHR ERMÄßIGUNGEN

STADTRAT ÄNDERT GEBÜHRENSATZUNG DER MUSIKSCHULE

Kommentare