Mädchen und Buben packen an: „Wir sind nicht eure Müllabfuhr“

Die Kinder vom „Haus für Kinder“ Kolbermoor genießen vor allem Ausflüge, die sie mit ihren Freunden und Erziehern erleben.

Die letzten Tage wurde ihre Begeisterung allerdings sehr getrübt: Vermüllte „Bolzplätze“ und „Skaterparks“, überlaufende Mülleimer, Glasscherben auf dem Fußballplatz. „Es ist so eklig hier“, platzt es aus einem Kind heraus. Das wurde schnell Thema unter den Kindern „Warum verschmutzen Leute unsere Umwelt und Spielplätze? Hat ihnen keiner gesagt, dass Müll in den Mülleimer gehört?“ Das lassen die Kinder vom „Haus für Kinder“ nicht auf sich sitzen. Kurzerhand wird ein Plan geschmiedet. „Wir nehmen das in die Hand und zeigen, wie das geht.“ Also wurde besprochen, was zu tun ist: „Wir brauchen Mülltüten, Handschuhe und einen Besen.“ Am nächsten Tag machten sie sich auf den Weg. Eine Stunde lang haben die Kinder Fast-Food-Tüten, Gummibärchenpackungen und leere Flaschen in Mülltüten gepackt. Das Ergebnis: Vier große Müllsäcke voll und ein sauberer Ort zum Toben und Spielen. So viel Fleiß will belohnt werden. Zufrieden gönnen sie sich ihr wohlverdientes Eis. Den Müll? Den werfen sie in den Mülleimer. Eine Botschaft haben sie aber: „Bitte schmeißt in Zukunft den Müll in den Mülleimer oder nehmt ihn wieder mit. Wir sind schließlich nicht eure Müllabfuhr.“ re

Kommentare