Luxuswagen als Ausstellungskulisse

Die gezeigten Arbeitenpräsentieren ganz unterschiedliche Aspekte von Malerei. ahrens

Kolbermoor – Ein Jahr hatten sie studiert, neue Arbeitstechniken entwickelt und ihr künstlerisches Schaffen erweitert.

Jetzt präsentierten die 15 Teilnehmerinnen der Klasse von Felix Eckardt an der Akademie der Bildenden Künste in Kolbermoor zum Abschluss des Studiengangs Malerei und Zeichnung in den Räumen der „Premium Cars“ des Autohauses Eder in Kolbermoor ihre Arbeiten der Öffentlichkeit.

Für das Autohaus begrüßte zunächst Geschäftsführer Willi Bonke die Gäste, bevor Dozent Felix Eckardt das Studienjahr nochmals Revue passieren ließ und an den oft anstrengenden Prozess erinnerte, bis ein Werk schließlich abgeschlossen ist und bei dem jede Malerin, jeder Maler, seine eigenen Themen suche. „Bei jedem Bild stellt sich die Frage neu, wohin soll dieses Bild gehen?“ Und die Geschäftsführerin der Akademie der Bildenden Künste Kolbermoor, Anna Eisner, unterstrich: „Man spürt bei dem Kurs die Freude am Tun“. Dieses „Tun“ fand seinen Niederschlag in 60 Arbeiten, die von Thema und Gestaltung nicht unterschiedlicher hätten sein können. Porträts, Stillleben, Landschaften, Blumen waren zu sehen in zarten Farben gemalt oder mit kräftigen Pinselstrichen. „Jedes Bild ist einmalig, es kann nie mehr so gemalt werden“, so Dozent Eckardt.

„Vater“ lautete der Titel eines Bildes von Beate Perschbacher, Ingrid Harrison steuerte ein zartes Blumenbild zur Ausstellung bei, Radfahrer in kräftigen Farben schickte Monika Dietrich-Bartkiewicz auf ihrem Bild zur Vernissage, Porträts von „Jenny“ lieferte Ursula Pfeifer und einladende Liegestühle das Bild von Jennifer Rohwer. Dazu kamen Arbeiten von Kerstin Botteron-Parisch, Corinna Seliger, Ulrike von Schrader, Silke Horak, Renate Höft, Susana Infurna Buscarino, Maria Burghardt, Brigitte Feise, Tanja Joos und Ursula Kannopka. Zahlreiche Besucher hatten sich eingefunden und genossen die heitere Atmosphäre zwischen Luxuswagen, edlem Design und interessanter Malerei.

Felix Eckardt freute sich nicht nur über die gelungene Ausstellung seiner Schülerinnen, sondern auch darüber, dass einige von ihnen ihre Ausbildung an der Akademie in Kolbermoor fortsetzen wollen. re

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel