Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gemeinschaftswerk besteht seit 20 Jahren

Lohholzer feiert Jahrtag der Katharinenkapelle

Pater Albert Poloczek zelebrierte den Gottesdienst vor der Katharinenkapelle.
+
Pater Albert Poloczek zelebrierte den Gottesdienst vor der Katharinenkapelle.
  • VonLeonhard Sedlbauer
    schließen

Die Ortsvereine feierten den Jahrtag der Katharinenkapelle in Lohholz mit Gottesdienst und Musik.

Kolbermoor – Bereits 20 Jahre sind vergangen, seit die Katharinenkapelle in Lohholz als Gemeinschaftswerk der Dorfgemeinschaft und aus einer Initiative der Familie Seiderer heraus errichtet wurde.

Dieses Jubiläum begingen die Ortsvereine gemeinsam mit zahlreichen Gläubigen am traditionellen Kapellenjahrtag am Sonntag. Der feierliche Gottesdienst wurde von Pater Albert Poloczek zelebriert, der in seiner Predigt auf die Werte von Gemeinschaft und Barmherzigkeit einging, die auch zum Bau der Kapelle geführt hatten.

+++ Mehr Nachrichten aus Kolbermoor finden Sie hier. +++

Die musikalische Gestaltung der Messe wurde von der Stadtkapelle Kolbermoor mit ihrem Dirigenten Michael Weingartner und dem Männerchor der Lyra Lohholz unter der Leitung von Susanne Sedlbauer übernommen.

Der neue Vorstand des Kapellenvereins Leonhard Seiderer jun. dankte am Ende des Gottesdienstes allen Mitwirkenden und lud zum Frühschoppen ins Gasthaus Seiderer ein, den die Anwesenden gerne zu einem geselligen Austausch nutzten.

Mehr zum Thema

Kommentare