Kreativprojekt in Zeiten von Corona: Buntes auf Steinen verewigt

„Ich galube an dich Opa“steht auf einem der Steine.
+
„Ich galube an dich Opa“steht auf einem der Steine.

Die bunt bemalten Steine an der Mangfall liegen eng beieinander – so viel Nähe ist beim Menschen derzeit nicht angesagt. Was die Bürger allerdings in puncto Steine eint ist, dass „alle es total schön finden“, sagt Initiatorin Luisa Artl.

Kolbermoor – Eine Kette aus bunt bemalten Steinen nahe der Mangfall kurz nach dem Freibad auf den Weg zu bringen war die Idee der 28-jährigen Kolbermoorerin.

Infoschild aus Holz gebastelt

„Ich habe das schon öfter gesehen und dachte: Das brauchen wir hier auch“, sagt die Kolbermoorerin, die mit ihrer Familie gleich um die Ecke wohnt. So haben die Vier – Artl, Partner Christian Schinke sowie die Töchter Emily Sophie (4) und Marie Elena (1) – sich Steine an der Mangfall gesucht, sie bemalt und ein Hinweisschild gestaltet. Und los ging es mit der Steinkette. Mittlerweile ist aus Artls Idee binnen weniger Wochen eine etwa 60 Meter lange bunte Aktion an der Mangfall geworden. Über 700 bemalte Steine sind schon dort. Und täglich werden es mehr.

Hamstern von Toilettenpapier, Hase mit Maske: Auch Erlebnisse der Corona-Krise werden verewigt.

Kleine Kunstwerke

„Wir gehen oft hin, um sie zu zählen.“ Und jedes Mal freut sich die Familie, wenn es wieder mehr kleinen Kolbermoorer Kunstwerke sind. Des Öfteren hat Artl auch schon andere Kolbermoorer an der Stein-Schlange getroffen, die welche dazu gelegt haben. „Alle finden es schön.“

Ein ähnliches Projekt startete vor kurzem in Mühldorf:  Mehr lesen Sie hier

Und auch in Rimsting soll Kreativität duch die Corona-Krise helfen: mehr

Allerdings hat sie Sorge, dass die Stadt die Steine irgendwann entfernt. Diese Sorge ist unbegründet: „Solange die Steine nicht auf dem Weg liegen, werden sie auch nicht entfernt“, sagt Rathauschef Peter Kloo auf Anfrage der OVB-Heimatzeiten. Dennoch will der Bürgermeister auch die Mitarbeiter des Bauhofs informieren, dass sie nicht weggeräumt werden sollen. Sie leeren nämlich dort die Mülleimer.

Luisa Artl (28)hofft auf zahlreiche Teilnehmer. Sie ist die Initiatorin der bunten Steinschlange an der Mangfall.

Mit Glitzer und Muschel

Hat Artl Favoriten? Oh ja: „Auf einem Stein ist ein Faultier mit Serviettentechnik aufgetragen. Den finde ich am schönsten.“ Ihre vierjährige Tochter Emily Sophie mag Glitzer und so fist ihr Lieblingsstein einer, der mit Glitzersteinchen und einer Muschel beklebt wurden.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Seite an Seite: Punkte, Herzchen und eine Biene. re

Die Vierjährige hat übrigens mit Mamas Hilfe einen Stein mit einem Marienkäfer versehen. Neben der Intention, die Mangfall soll bunter werden, denkt Artl auch an die etwas älteren Kinder: „Jetzt hat man ein schönes neues Ziel, wenn man Spazieren geht – die Steinschnur.“ Jedes Mal kann man Neues entdecken.

Kommentare