165 Kolbermoorer sorgen für gute Blutspende-Bilanz

Die Turnhalle der Adolf-Rasp-Schule wurde in eine große Blutspendestation umfunktioniert. Die zahlreichen Liegen waren fast durchgehend belegt. BRK

Kolbermoor – Täglich werden laut dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK) in etwa 2000 Blutkonserven für Patienten in den bayerischen Kliniken benötigt.

Gerade in Krisenzeiten werde es oft schwierig, diesen Bedarf zu decken. Beim Blutspendetermin des BRK jüngst in der Adolf-Rasp-Schule in Kolbermoor zeigten die Bürger mit 165 Spendern, darunter viele Erstspender, Solidarität und ehrliches gesellschaftliches Engagement. „Das war die größte Anzahl an Spendern bei einem BRK-Blutspendetermin in Kolbermoor in den letzten Jahren“, stellte Bereitschaftsleiter Felix Daum mit großer Zufriedenheit fest.

Die tatkräftige Unterstützung von Schulhausmeister Stefan Limmer ermöglichte es der örtlichen BRK-Bereitschaft, die strengen Hygienevorgaben – unter anderem mit Wegeplan und Abstandskonzept – perfekt einzuhalten.

Warteschlangevor der Sporthalle

Bereits am Eingang wurden mit Hinweistafeln, Händedesinfektion, Fiebermessen und Einlassbeschränkung wirksame Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Die dadurch entstehende große Warteschlange vor dem Sporthalleneingang akzeptierten und ertrugen die Spendewilligen trotz einsetzender Regenschauer geduldig und mit großem Verständnis. Nach Registrierung, ausführlicher Anamnese und einem Arztgespräch erfolgte die vom Fachpersonal des Blutspendedienstes durchgeführte Blutentnahme. Und statt des traditionellen Imbisses gab es in diesen Zeiten ein von der BRK-Bereitschaft vorbereitetes Lunchpaket und wie immer ein kleines Präsent und das eine oder andere angenehme Gespräch.

Die BRK-Bereitschaft Kolbermoor, die den Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes bei den Kolbermoorer Terminen mit Logistik, Registrierarbeiten, Verpflegung und Betreuung der Spendewilligen unterstützt, bedankte sich bei den Spendern. „Wir hoffen beim nächsten geplanten Termin in der Adolf-Rasp-Schule am 22. Oktober auf eine ähnlich überragende Teilnahme“, so Daum.

Kommentare