Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


300 Kolbermoorer nutzen Infoveranstaltung über Raumordnungsverfahren zum Brenner-Nordzulauf

Danke für 250 Stellungnahmen: Kolbermoors Bürgermeister Peter Kloo, Ralf Exler von der Bürgerinitiative Nordzulauf Kolbermoor und Zweiter Bürgermeister Dieter Kannengießer (von links) waren zufrieden mit der Resonanz.
+
Danke für 250 Stellungnahmen: Kolbermoors Bürgermeister Peter Kloo, Ralf Exler von der Bürgerinitiative Nordzulauf Kolbermoor und Zweiter Bürgermeister Dieter Kannengießer (von links) waren zufrieden mit der Resonanz.

Der gemeinsame Infotag von Bürgerinitiative und Stadt Kolbermoor zum Raumordnungsverfahren über die Trassen des Brenner-Nordzulaufs war ein Erfolg.

Kolbermoor – Obwohl der Samstag immer wieder von Regenschauern unterbrochen war, fanden sich über den Vormittag verteilt gut 300 Bürger ein, die das Informationsangebot zu Ablauf und Zweck des Raumordnungsverfahrens nutzten.

Mehr als 250 Bürger machten von der Möglichkeit Gebrauch, direkt vor Ort eine der Musterstellungsnahmen zu unterschreiben, in denen Raumwiderstände geltend gemacht werden. Das sind Gründe, die gegen die Kolbermoorer Trassenvarianten sprechen, wie etwa die Zerstörung der Naturlandschaft und die Verschlechterung der Lebensqualität, unter anderem durch die Lärmbelastung bei Bau und Betrieb einer neuen Strecke.

Kommentare