Haus der Kinder in Kolbermoor tanzt zu „The Git Up“

Gemeinsame Aktivitäten in Corona-Zeiten: Kindertagesstätte ruft Tanz-Challenge ins Leben

Tanz-Challenge Haus für Kinder Kolbermoor
+
Mit dem Tanz zu „The Git Up“ begeistert das „Haus für Kinder“ derzeit im Internet.
  • Sebastian Aicher
    vonSebastian Aicher
    schließen

Verschiedene Tanz-Challenges eroberten gerade in der Zeit des Corona-Lockdowns das Internet. Das „Haus für Kinder“ der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Kolbermoor rief ebenfalls eine Aktion ins Leben, in der auch die Kinder, die derzeit nicht in der Notbetreuung sind, mitmachen konnten.

Kolbermoor - Die Jerusalema-Challenge war einer der Internet-Trends im vergangenen Jahr. Auch in der Region wurden einige Videos aufgenommen, wie beispielsweise auf der Tregler Alm in Bad Feilnbach oder an der Mädchen-Realschule Rosenheim. Eine abgewandelte Tanz-Challenge rief Anfang Februar das „Haus für Kinder“ in Kolbermoor ins Leben - zu dem Song „The Git Up“ von Blanco Brown.

Die Idee zu der Aktion kam von Kinderpflegerin Carolin Müller, die auch die komplette Choreographie erarbeitete und vorbereitete. Auch beim Filmen und Schneiden des Materials war „Caro“, wie sie von ihren Kolleginnen und Kollegen genannt wird, beteiligt. Um die technische Umsetzung kümmerte hauptsächlich Martin Neuhold, Jugendreferent der evangelisch-lutherischen Kreuzkirche Kolbermoor.

Versuch, „trotz allem miteinander Spaß zu haben“

Im Gespräch mit mangfall24.de berichtet Martin Neuhold von der Grundidee zur Aktion: Normalerweise würde der Kindergarten mit einem offenen Konzept arbeiten, sodass sich die insgesamt rund 130 Kinder der sechs verschiedenen Gruppen frei untereinander durchmischen können und auch gruppenübergreifend den Tag verbringen können. Aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen ist dies derzeit jedoch nicht umsetzbar. Mit dem Tanz habe man versucht „trotz allem miteinander Spaß zu haben“, so Neuhold. Ebenso habe man auch die Kinder über das Video wieder ein wenig zusammenbringen und gemeinsame Aktivitäten ermöglichen wollen, so Neuhold weiter.

Die Kinder seien schnell von dem Tanz überzeugt und für die kleine Challenge zu begeistern gewesen und mit vollem Elan bei der Sache gewesen. Einen besonderen Dank wollte Martin Neuhold auch an Frank Deininger - den Leiter der Einrichtung - richten, der dem Team den Freiraum gab, um „aus der Idee Wirklichkeit werden zu lassen“.

Tanzstunden auch im „Home Office“

Bereits im Januar wurde mit den Kindern in der Notbetreuung fleißig geprobt, auch eine Möglichkeit zum Üben im „Home Office“ wurde mit einem von Carolin Müller erarbeiteten Erklär-Video ermöglicht, welches sowohl auf Facebook, als auch auf YouTube über die jeweiligen Kanäle des Kindergartens verbreitet wurde.

Von der Idee über die Umsetzung bis hin zur Aufnahme und zum Schnitt des Videos haben sich die Mitarbeiter des Kindergartens mächtig ins Zeug gelegt und alles selbst bewerkstelligt. Ein weiterer wichtiger Punkt war, auch die Tiere der Einrichtung mit in das Video einzubeziehen. „Die Kinder lieben die Tiere“, berichtet Jugendreferent Neuhold. Neben den Hunden „Charly“, „Balou“ und „Abby“ von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bekamen auch die Hühner und Schafe der Kindertagesstätte ihre Rolle in dem rund dreieinhalb Minuten langen Video. Natürlich durfte auch das Maskottchen „Kalle“ - ein Stoff-Kamel - nicht fehlen und kam als prominenter Ansager zum Einsatz.

Positive Resonanz im Internet

Auf Facebook und YouTube wurde das Video bereits tausendfach geklickt und mehrfach geteilt, das Ergebnis der Tanz-Challenge kann sich auch wirklich sehen lassen, wie der Großteil der Kommentare unter dem Video bestätigt. Von „Total super!“ über „Cooles Video, macht Laune - Respekt“ bis hin zu „Das ist fröhliche Zusammenarbeit“ sind auf den Socialmedia-Plattformen diverse Kommentare als durchweg positive Resonanz eingelaufen.

aic

Kommentare