Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BAUAUSSCHUSS VERGIBT LANDSCHAFTSARBEITEN

Kolbermoor: „Stadtraumplanung nach dem Lehrbuch“

Das Gremium des Bauausschusses hat jetzt die Landschaftsbauarbeiten im Bereich der Von-Bippen Straße 10 bis 11 einstimmig vergeben.
+
Das Gremium des Bauausschusses hat jetzt die Landschaftsbauarbeiten im Bereich der Von-Bippen Straße 10 bis 11 einstimmig vergeben.
  • VonJohannes Thomae
    schließen

Auf seiner letzten Sitzung vergab der Bauausschuss einstimmig die Straßen- und Landschaftsbauarbeiten im Bereich der Von-Bippen-Straße 10 bis 11.

Kolbermoor – Wenn die Arbeiten im Herbst abgeschlossen sein werden, ist nicht nur das Ensemble zu einem gelungenen Abschluss gekommen, auch Kolbermoor hat noch einmal dazugewonnen. Die Grünplanung in diesem Bereich wird die jetzt sanierten Häuser nämlich optisch stärker in den Park am Karl-Daniels-Platz integrieren, oder, andersherum betrachtet: der Park wird durch die neu sanierten Häuser einen gewinnenden westlichen Abschluss finden.

Optisch stärker in Park integriert

Damit, so meint Bürgermeister Peter Kloo (SPD), wird der Platz mit den Häusern wieder zu der Einheit werden, die er einst war: das Naherholungsgebiet beziehungsweise der „Außenwohnraum“ der dort einst lebenden Spinnereiarbeiter. Für ganz Kolbermoor hat der Bereich jedoch gegenüber früher an Bedeutung gewonnen.

Durch die Mangfallbrücke hat der Park nun keine Randlage mehr, sondern liegt wirklich im Zentrum und ist damit zu einem von allen Himmelsrichtungen aus erreichbaren Teil der grünen Inseln der Innenstadt geworden: Diese reihen sich vom ebenfalls demnächst umgestalteten Rathausplatz über den Park am Karl-Daniels-Platz bis zum Spinnerparkgelände nacheinander in Ost-West-Richtung nacheinander an. Attraktive Erholungsinseln inmitten einer Stadtlandschaft – das ist, wie der Bürgermeister Peter Kloo meint, eigentlich „Stadtraumplanung nach dem Lehrbuch“.

Mehr zum Thema

Kommentare