Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


KOLBERMOOR

Kolbermoor: So reagieren die Bauhof-Mitarbeiter auf den Vandalisums

50 Verbundstangen haben die Bauhofmitarbeiter jetzt angebracht.
+
50 Verbundstangen haben die Bauhofmitarbeiter jetzt angebracht.
  • Ines Weinzierl
    VonInes Weinzierl
    schließen

Gegen Zerstörung ist ein Zaun gewachsen, denn Randalierer haben immer wieder Holzpfähle ausgerissen.

Kolbermoor – Die Mitarbeiter des Bauhofs haben jetzt einzelne Holzpflöcke miteinander verbunden. So zeigt sich jetzt quasi ein Zaun an der Zufahrt zum Haus für Kinder „Kieselstein“ an der Dr.-Max-Hofman-Straße. Die einzelnen Begrenzungspfähle, knapp 50 an der Zahl, miteinander zu verbinden, war nötig geworden, da Unbekannte in der Nacht auf Dienstag rund 25 Begrenzungspfähle einfach aus dem Boden gerissen haben.

Elemente miteinander verschraubt

„Jetzt sind sie alle miteinander verschraubt, daher ist es schwieriger, sie einfach rauszureißen“, sagt Chef-Gärnter Simon Reiter auf Anfrage. Bereits zum vierten Mal wurden die Pfähle mutwillig aus dem Boden gerissen. „Hoffen wir, das es nicht nochmal passiert.“ In dem FAll werde überlege man, die Begrenzungspfähle ein zu betonieren.

Mehr zum Thema

Kommentare