Kolbermoor: Rostige Stellen an alter Friedhofsmauer beseitigt

Dieses Bild der tropfenden Gedenktafeln zeigte sich noch bis vor wenigen Tagen.
+
Dieses Bild der tropfenden Gedenktafeln zeigte sich noch bis vor wenigen Tagen.

„Metalltränen“ übermalt: Die Gedenktafeln an der Mauer am Alten Friedhof verlieren Rost. Jetzt wurden die langen Streifen mit Farbe übertüncht. Allerdings zeigt der Naturstein weiterhin rostige Flecken, wie das Problem jetzt gelöst werden soll, lesen Sie hier.

Von Ines Weinzierl

KolbermoorDie rostigen Stellen, die unterhalb der Gedenktafeln zu sehen waren, sind jetzt verschwunden. Im Rahmen dessen, dass die Innenseite der Alten Friedhofs-Mauer gestrichen wurde, wurden auch gleich die „Metalltränen“ übermalt, erklärt Jürgen Halder vom Bauamt.

Wasserstrahl reicht nicht aus

Im Vorfeld habe man bereits versucht, die rostfarbenen Tropfen mit einem Wasserstrahl zu entfernen. Geklappt habe das allerdings nicht, so Halder. Und deshalb sei man eben mit Farbe angerückt. Ob die Tafeln jetzt allerdings das Tropfen einstellen, werde sich zeigen, sagt auch Bauamtsleiter Andreas Meixner auf Anfrage der OVB-Heimatzeitungen. Sollten sie weiterhin tropfen, müsse man sich etwas überlegen, eventuell mit einer Rinne. Wo man allerdings die Metalltränen noch sieht, sei am Sockel der Mauer, dem Naturstein. Auch dort sei es laut Halder dem Bauhof nicht gelungen, mit einem Wasserstrahl die rostfarbenen Stellen zu beseitigen. Allerdings soll dort ein erneuter Versuch gestartet werden.

Naturstein zeigt weiterhin Rostflecken

Die Metalltropfen haben auch im Vorfeld immer wieder zu Gesprächen geführt. So hatte Caroline Schwägerl (Grüne) im Anschluss an die letzte Bauausschusssitzung noch ein Anliegen: „Ich wurde mehrfach darauf angesprochen, dass die Gedenktafeln am Alten Friedhof tropfen“, sagte sie in Richtung Bürgermeister Peter Kloo (SPD). Der erwiderte, dass man sich dessen bewusst sei und es am Material liege. Der Cortenstahl verliert Rost.

Mustertafel hat auch Rost verloren

Das habe sich schon bei der Mustertafel, die vor etwa einneinhalb Jahren in eine der Nischen an der Mauer des Alten Friedhofs aufgehängt wurde, gezeigt, so Meixner. Es habe im Vorfeld mehrere Möglichkeiten gegeben, so Meixner: Beispielsweise, dass man keinen Cortenstahl verwendet.

Besondere Patina

Aber „die Patina ist besonders und zeigt die Vergänglichkeit“, untermauert Meixner die Wahl des Materials. Das Material schützt sich selbst: Die rostige Fassade der Gedenktafeln stelle einen Schutz gegen Korrosion dar.

Die Gedenktafeln verlieren Rost – jetzt wurde dieser Bereich überstrichen.
Am Naturstein sind noch rostige Stellen.

Kommentare