Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SICHERHEITSABNAHME IST ERFOLGT

Kolbermoor: Parkour-Anlage eröffnet

Lucas Scharl (rechts) zusammen mit Michael Schmid beim Aufräumen der Ständerfüße.
+
Lucas Scharl (rechts) zusammen mit Michael Schmid beim Aufräumen der Ständerfüße.

Am Freitag (27. August) war es endlich soweit: Die Parkour-Anlage südlich der Staatsstraße in Kolbermoor wurde eröffnet. Am Vormittag rückten die Mitarbeiter des Bauhofs an, um den Zaun zu entfernen. Im Vorfeld hat eine Sicherheitsabnehme durch den TÜV stattgefunden, informiert Jürgen Halder vom Bauamt.

Kolbermoor – Somit steht die rund 75 000 Euro teure Anlage jetzt den Sportlern zur Verfügung.

Mit dem Bau der Anlage wurde bereits 2019 begonnen. Die Eröffnung sollte eigentlich schon 2020 erfolgen, allerdings sorgten „unsaubere Arbeiten“ im Sommer 2020 für einen Baustopp. Und der verzögerte unter anderem die Fertigstellung.

Weitere Nachrichten aus Kolbermoor finden Sie hier.

Beim Parkour und Freerunning geht es darum, Hindernisse mit vielen verschiedenen Konstellationen zu überwinden – etwa durch Springen, Hangeln, Balancieren, Handstandüberschläge oder Salti. Calisthenics steht für Training in der Öffentlichkeit mit dem eigenen Körpergewicht.iw

Mehr zum Thema

Kommentare