Kolbermoor: Krematorium kein Thema mehr

Die Kolbermoorer haben sich beim Bürgerentscheid am 20. Oktober gegen den Bau eines Krematoriums entschieden. riediger

Stadtrat: CSU sorgt mit Aussage auf Internetseite für Verwunderung

Kolbermoor– Georg Kustermann (Grüne) hatte nach der Sitzung des Stadtrates am Mittwoch, 19. Februar, noch ein dringendes Anliegen: „Ich habe auf der Internetseite der Kolbermoorer CSU gelesen, dass SPD, Grüne und Parteifreie ein Verfahren zum Krematorium in Gang bringen“, sagte der Stadtrat. Er wisse davon allerdings rein gar nichts und wollte jetzt mal bei der Verwaltung nachfragen.

Bürgermeister Peter Kloo wisse davon auch nichts und sagte – „wir haben ja Wahlkampf – besser Wahlkrampf“. Auch Dagmar Levin (SPD) schaltete sich ein und warf der CSU „Populismus“ vor: „Wir achten das Votum der Bürger. Für uns ist das kein Thema mehr.“

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Die Kolbermoorer CSU schreibt auf ihrer Internetseite zum Krematorium: „Eine derzeitige Mehrheit aus Rot/Grün und Freie Wähler könnte also jederzeit ein Verfahren wieder in Gang bringen. Hoffentlich bekommen wir bei der anstehenden Kommunalwahl soviel Zuspruch, dass wir das Thema für längere Zeit ad acta legen können. Derzeit fehlt uns dazu die Mehrheit.“ In der Sitzung schwiegen die CSU-Stadträte, keiner von ihnen sagte ein Wort.

Lesen Sie auch

Bürger stimmen gegen Krematorium

Am 20. Oktober hatten die Kolbermoorer wahlberechtigten Bürger bei einem Bürgerentscheid gegen den Bau eines Krematoriums am Neuen Friedhof gestimmt – 2900 haben dafür votiert, 4313 Bürger waren dagegen. Bürgermeister Peter Kloo sagte nach dem Entscheid im Oktober:  „Die Bürger haben eindeutig entschieden.“ Der Rathauschef dankte nach der Wahl allen Kolbermoorern, die abgestimmt haben, denn „Demokratie braucht Demokraten“. iw

Kommentare