Kolbermoor: Klima-Projekte im Schatten von Corona

Der Klimaschutzbeauftragte Martin Korndoerfer im Heizungskeller ders Rathauses – hier fließt also jede Menge Energie. Und wer Fragen rund um Thema hat, kann sich bei Korndoerfer melden.
+
Der Klimaschutzbeauftragte Martin Korndoerfer im Heizungskeller ders Rathauses – hier fließt also jede Menge Energie. Und wer Fragen rund um Thema hat, kann sich bei Korndoerfer melden.

Hat die Corona-Krise Auswirkungen auf die Arbeit des Klimaschutzbeauftragten Martin Korndoerfer? Stehen Projekte still oder wurden sie verschoben? Korndoerfer erklärt den OVB-Heimatzeitungen, welche Vorhaben ins Stocken geraten sind und was nach Plan läuft.

von Ines Weinzierl

Kolbermoor –  Das Schulprojekt „Fotovoltaik für die Adolf-Rasp-Schule samt Energiepädagogik“ sollte im März starten. Bereits im Januar informierte die Firma „Solar für Kinder“ Schüler und Lehrer in der Schulaula über das über mehrere Jahre angedachte Projekt. Workshops und Unterrichtseinheiten sollte im März starten, im Mai sollten passend dazu und fern aller Theorie Module auf das Dach der Schule montiert werden. Dieses Projekt steht still: „Es wurde komplett auf den Herbst verlegt“, sagt Korndoerfer. Auch die Montage der ersten Module wurde verschoben. Alles startet nun in der zweiten Jahreshälfte.

Stadtradeln

Die Aktion „Stadtradeln“ startet am 14. Juni (Ende 4. Juli) wie geplant. Ziel der Aktion: Umweltfreundlich zur Arbeit gelangen und das Rad als Fortbewegungsmittel fördern. Die Kilometer werden dann eingetragen und am Ende zählt der Kilometerstand aller Teilnehmer –  2019 radelten die Kolbermoorer bei der Aktion rund 40 500 Kilometer. Korndoerfers Ziel für 2020: „60 000 Kilometer“, sagt er und lacht. Was heuer allerdings ausfällt sind die Themenradltouren, die 2019 erstmals stattfanden, sowie die große Auftakt- und die Abschlussveranstaltung, erklärt Korndoerfer.

Energieberatung

Die Energieberatung findet derzeit ausschließlich telefonisch statt. „Aber auch das wird gut angenommen“, weiß der Klimaschutzbeauftragte. Die nächsten Termine sind 8. und 22. Juni sowie 20. Juli von 16 bis 19 Uhr. Vorher muss man sich laut Korndoerfer allerdings telefonisch anmelden unter 08 00/ 8 09 80 24 00.

Lesen Sie auch: Mit Re-Cup gegen den Müllberg

Vereinsgründung

Im vergangenen Jahr hat sich der von der Stadt initiierte Energie-Stammtisch aufgelöst. An diesem Abend wurde aber angedacht, einen Energie-Verein zu gründen. „Die Satzung steht“, sagt Korndoerfer. Alles weitere kam wegen Cornoa ins Stocken und soll noch geklärt werden.

LED-Straßenleuchten

Wenn alles nach Plan läuft, sollen bis Ende des Jahres alle rund 1200 Straßenlampen auf LED umgerüstet sein. Seit 2017 läuft diese Maßnahme. Bisher wurde 800 Lampen ausgetauscht. Heuer folgen die letzten knapp 400 Leuchten. Und im Rahmen dessen wurde laut Konrdoerfer auch auf den Insektenschutz geachtet. „Die Leuchten strahlen warm-weiß.“

E-Ladesäulen

Voraussichtlich sollen bis Ende 2020 fünf neue Ladesäulen mit je zwei Ladepunkten in Kolbermoor entstehen. „Insbesondere in der Innenstadt., Denn in den Wohngebieten haben die meisten eine Garade und Stromanschluss.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Fotovoltaikanlage

Auch die Planungen für die Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Kolbermoorer Feuerwehr gehen voran. Allerdings ist es wegen der Statik nicht möglich, das komplette Dach mit Modulen zu versehen, erklärt Korndoerfer. Aber: „Wir plane die Anlage so groß wie möglich.“

Kommentare