Kolbermoor: Historische Uhr braucht ihre Zeit

In die runde Aussparung soll im Juni eine Bahnhofsuhr nach historischem Vorbild eingepasst werden. Riediger

Große Liebe zum Detail: Der Kolbermoorer Bahnhof erstrahlt seit September in neuem Glanz. Was noch fehlt ist die Bahnhofsuhr an der Außenfassade gleich über einem der Fenster im ersten Stock.

Kolbermoor – Die soll laut Architekt Gotthard Fellgiebel jetzt im Juni angebracht werden. Aber warum hat es so lange gedauert?

Fellgiebel erklärt, dass es sich bei der Kolbermoorer Bahnhofsuhr um eine Sonderanfertigung nach historischem Vorbild handelt – schließlich muss die Uhr auch genau in die dafür vorgesehene Aussparung an der Außenwand des Bahnhofs passen. So eine Uhr mit diesen Maßen lasse sich nicht einfach im Internet finden. Aber wer macht sowas? Fellgiebel sagt, dass es extrem aufwendig war, einen Uhrmacher zu finden, der nach alter Tradition solche Uhren fertigt.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Über Kontakte hat der Architekt, der für den Bahnhof verantwortlich zeichnet, den Uhrmacher Franz-Gerd Hemmer aus Norddeutschland ausfindig gemacht, der Uhren heute nur noch als Hobby nachbaut. Und auch einer der letzten ist, der alte Turmuhren wartet.

Hemmer hat nach alten Schablonen, in dessen Besitz er ist, die Kolbermoorer Bahnhofsuhr gefertigt. Jetzt ist es vollbracht und Hemmer bringt sie vom Norden der Republik nach Kolbermoor, um sie einzupassen. „Hoffentlich passt sie“, sagt Fellgiebel. Obendrein soll die Uhr von der Hinterseite beleuchtet werden. iw

Kommentare