Kolbermoor: So geht es mit dem geplanten Blockheizkraftwerk weiter

Auf dieser Fläche soll ein Blockheizkraftwerk samt Wohnungen, Gewerbe und Kindergarten entstehen. Riediger
+
Auf dieser Fläche soll ein Blockheizkraftwerk samt Wohnungen, Gewerbe und Kindergarten entstehen. Riediger

Entwurfsplanung des „Kombinierten Blockheizkraftwerkes“ wurde im Bauausschuss vorgestellt. Nun sol der Stadtrat über das Projekt entscheiden. Auch Gewerbe, Wohnungen und ein Kindergarten sollen entstehen.

von Ines Weinzierl

Kolbermoor – Über ein Blockheizkraftwerk (BHKW) samt Wohnungen und Gewerbe auf dem freien Grundstück Hassler-/Conradtystraße, das der der Quest Spinnereiwald GmbH & Co. KG gehört, wurde bereits in der Bauausschusssitzung im März diskutiert (wir berichteten). Jetzt stand die Entwurfsplanung des Projekts auf der Tagesordnung der jüngsten Bauausschusssitzung.

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Bürgermeister Peter Kloo sagte gegenüber den OVB-Heimatzeitungen: „Wenn man die Energiewende erreichen will, kann man es nur so umsetzen.“ Denn wenn Wind- und Sonnenenergie mal nicht ausreichen sollten, könne das geplante Kolbermoorer Blockheizkraftwerk etwaige Versorgungsengpässe auffangen.

Wohnungen versorgen

Zunächst sollen mit dem Blockheizkraftwerk rund 130 Wohnungen im Spinnereipark sowie rund 300 Wohnungen auf dem Conradtygelände mit Energie zu versorgt werden. Das Blockheizkraftwerk könnte aber noch viel mehr Bürger versorgen, wenn der Bedarf da ist. Der Rathauschef denkt da beispielsweise an Bereiche in der Innenstadt, die Kolbermoorer Feuerwehr, den Mareis-Saal, den Bahnhof sowie die Mangfallschule. Aber das sei mittelfristig angedacht, binnen fünf bis zehn Jahren.

Lesen Sie auch: Kolbermoor: Hecke an Aiblinger Straße brennt – 20 Mann im Einsatz

Sorge machte dem Gremium allerdings die Höhe des Gebäude-Komplexes: Sind die sechs angedachten Geschosse städtebaulich verträglich? Bereits in der März-Sitzung sagte der Rathauschef, dass man über die Höhe auf jeden Fall noch sprechen könne.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Es gab in der Sitzung auch kein Abstimmungsergebnis, da aus der Diskussion hervorging, dass der Punkt aufgrund des Umfangs und der Bedeutung in einer Stadtratssitzung behandelt werden soll, teilte die Stadtverwaltung mit.

Lesen Sie auch: Pauline-Thoma-Schule in Kolbermoor: Abschlussklassen starten

Das Besondere des geplanten Blockheizkraftwerkes sei, dass es „kombiniert“ ist. Das heißt genau: Daneben sollen auch Gewerbe und Wohnungen entstehen sowie ein Kindergarten. Obendrein sollen auf dem Gebäudekomplex einerseits Fotovoltaik-Anlagen auf dem Dach sowie andererseits begrünte Dächer realisiert werden.

Kommentare