Kolbermoor: Erste Bürgersprechstunde – Stadt hat immer ein offenes Ohr

Zwei konkrete Fragen hatten Bürger bei der ersten Bürgerversammlung der Stadt Kolbermoor. dpa/re
+
Zwei konkrete Fragen hatten Bürger bei der ersten Bürgerversammlung der Stadt Kolbermoor. dpa/re
  • vonJohannes Thomae
    schließen

Zwei Fragen, zwei Antworten: Die Bürgersprechstunde vor dem Stadtrat war ein Erfolg. Ziel ist es auch, Bürger für die Sitzungen zu begeistern und so Demokratie live mitzuerleben. Welche Fragen gestellt wurden, lesen Sie hier.

Kolbermoor – Die Bürgersprechstunde, vor der jüngsten Stadtratssitzung erstmalig durchgeführt, war ein voller Erfolg: Zwei kurze und konkrete Fragen gab es, darauf ebenso konkrete Antworten: Eine Bürgerin aus Kolbermoor wollte wissen, ob auch der Jugendbeauftragte der Stadt eine Sprechstunde einrichten könnte. Stefan Schlarb, als Stadtrat an dem Abend anwesend, sagte umgehend zu.

Kontakt auch außerhalb der Öffnungszeiten

Rathauschef Peter Kloo.

Die zweite Frage bezog sich auf ein bereits abgeschlossenes Bauvorhaben, bei dem Anwohner jedoch Zweifel hatten, ob die tatsächliche Nutzung mit der ursprünglichen Planung übereinstimme. Die Stadt sicherte zu, umgehend das Landratsamt als die für die Baukontrolle zuständige Behörde zu informieren.

Lesen Sie auch: Kolbermoorer Stadtrat votiert für Bürgerfragestunde

Für Bürgermeister Peter Kloo liegt die Chance der Bürgersprechstunde vor allem darin, dass auch all diejenigen Fragen oder Anliegen vorbringen können, für die es unmöglich wäre, zu den normalen Öffnungszeiten ins Rathaus zu kommen. Gerade diesbezüglich hoffe er aber, dass die Kolbermoorer Bürger mittlerweile wüssten, dass die Verwaltung für jedes Anliegen jeden Bürgers ein wirklich offenes Ohr habe.

Bürgermeister quasi immer im Dienst

Das gelte, davon sei er überzeugt, auch für die Stadträte: Viele hätten ja auf der Ratsinformationsseite ihre Email-Adresse hinterlegt, einige sogar zusätzlich eine Telefonnummer. Und was ihn selbst beträfe – er fühle sich als Bürgermeister sowieso als quasi immer im Dienst, „da wird manchmal selbst die samstägliche Tour zum Wertstoffhof zur Bürgersprechstunde“.

Angebot: Demokratie live miterleben

Allerdings habe da die Sprechstunde vor der Stadtratssitzung doch noch einen unbestreitbaren Vorteil: „Sie führt“, so hofft der Bürgermeister „vielleicht dazu, dass, wie bei der ersten Sprechstunde geschehen, die Bürger dann auch die eigentliche Sitzung mit verfolgen.“ Schließlich sei in den Stadtratssitzungen das politische Geschehen in der Stadt unmittelbar mitzuerleben. „Das ist Demokratie live und die ist heute wichtiger denn je.“

Versammlung am 16. November?

Ja oder Nein? Die Stadt plant für Montag, 16. November, nach jetzigen Stand die Bürgerversammlung in der Pauline-Thoma-Schule. Ob die Veranstaltung, die einmal im Jahr in Kolbermoorer stattfindet, auch während des Lockdowns vonstattengehen soll, soll in den nächsten Tagen entscheiden werden.

Kommentare