Kolbermoor: Elke Artmeier und ihre Woche 2 bei der Lauf10-Aktion

Auf diese rund fünf Kilometer lange Strecke ging es für die Teilnehmer an der Lauf10-Aktion des SV-DJK Kolbermoor in Woche 2.
+
Auf diese rund fünf Kilometer lange Strecke ging es für die Teilnehmer an der Lauf10-Aktion des SV-DJK Kolbermoor in Woche 2.

OVB-Heimatzeitungen Mitarbeiterin Elke Artmeier beteiligt sich an der Lauf10-Aktion in Kolbermoor. So ist es ihr bisher ergangen.

Kolbermoor– Die Aktion „Lauf10“, die der auch der SV-DJK Kolbermoor für alle anbietet, die schon lange mit dem Laufen anfangen wollten oder wieder einen Neueinstieg anbietet, ist angelaufen. Ziel ist es, die Teilnehmer bis zum 30. November für einen Zehn-Kilometer-Lauf fit zu machen. Mit dabei: Mangfall-Bote-Mitarbeiterin Elke Artmeier. Sie nimmt die Leser mit auf die Strecke und berichtet wöchentlich, wie es ihr auf ihrem Weg zum großen Ziel geht. In unserer heutigen Ausgabe schreibt sie über Tag 2:

Eine Woche ist um, heute geht’s weiter mit dem Lauf10-Training. Mein Fazit nach der Woche: Der Muskelkater nach dem ersten Training war schon nicht ohne. Zwei Tage nach dem Training war selbst das Treppensteigen eine Herausforderung. Unser Trainer Kanut meint, der kam wahrscheinlich von den Ausfallschritten, die wir zwischendurch gemacht haben. Da hat er wohl recht, und ich habe sofort meinen Magnesium- Vorrat aufgestockt.

Die Hausaufgabe habe ich erledigt, zwei bis dreimal laufen war angesagt. Zweimal habe ich es zusammen mit einer Mitstreiterin geschafft, einmal waren wir sogar zu dritt. Ich habe mir ein Laufarmband fürs Handy zugelegt, eine App runtergeladen, um die Laufdaten dann zu vergleichen.

+++

Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Aber jetzt zum heutigen Training: Es geht vom Schwimmbad-Parkplatz aus los über die Mangfallbrücke zur Spinnereiinsel. Nach ein paar Aufwärmübungen laufen wir in einem angenehmen Tempo am Nordufer der Mangfall Richtung Bad Aibling. Unser Trainer hat für heute eine Strecke von circa fünf Kilometer geplant. Wir laufen und laufen, zwischen durch dann wieder die Ausfallschritte, man muss ja auch an den Muskelkater denken.

Kurz kommt der Gedanke, wir könnten doch mal wieder ein Stück gehen, aber eigentlich läuft es noch. Erstaunlich, und wir können uns nebenbei sogar noch über Laufschuhe, Klamotten und Trainingspläne unterhalten. Wir laufen bis zur Spitze vor und drehen dann wieder Richtung Kolbermoor um.

Zähne Zusammenbeißen und durchhalten

Die Hälfte haben wir schon geschafft, denke ich. Das linke Schienbein schmerzt ein wenig, aber ich beiße die Zähne zusammen. Ich habe ja ein Ziel vor Augen. Wir gehen dann doch noch ein Stück zwischendurch, ja es tut schon gut, mal wieder durchzuschnaufen. Zurück an der Mangfallbrücke, machen wir dann zum Abschluss noch ein paar Dehnübungen. Es zieht ganz schön in den Wadln und in den Oberschenkeln. Aber geschafft, zumindest für heute. Unsere Hausaufgabe bis nächste Woche: jeden Tag laufen. Ja, richtig, jeden Tag, und wenn es nur 15 bis 20 Minuten sind. Ja dann haben wir ja was zu tun. Packen wir es an. Bis nächste Woche.

Kommentare