Kolbermoor: Aus diesem Grund montieren Arbeiter die Fotovoltaik-Anlage auf der Turnhalle ab

141 Fotovoltaikmodule auf dem Dach der Turnhalle der Pauline-Thoma-Schule werden derzeit abmontiert. Diese Maßnahme ist im Hinblick auf die Dacherneuerung zu Beginn der Sommerferien nötig. Während der Maßnahme sollen die Module technisch auf den neusten Stand gebracht werden.
+
141 Fotovoltaikmodule auf dem Dach der Turnhalle der Pauline-Thoma-Schule werden derzeit abmontiert. Diese Maßnahme ist im Hinblick auf die Dacherneuerung zu Beginn der Sommerferien nötig. Während der Maßnahme sollen die Module technisch auf den neusten Stand gebracht werden.
  • Ines Weinzierl
    vonInes Weinzierl
    schließen

Werkeln mit Aussicht: In luftiger Höhe werden 141 Fotovoltaikmodule auf dem Flachdach der Kolbermoorer Turnhalle abgebaut.Das passiert im Rahmen der Vorarbeiten der Erneuerung des Daches zu Beginn der Sommerferien. Was mit den Modulken in der Zwischenzeit gescheiht, lesen Sie hier.

Kolbermoor – 141 Fotovoltaik-Module montieren die Mitarbeiter der Firma ibeko-solar GmbH derzeit auf dem Dach der Turnhalle der Pauline-Thoma-Schule ab. Diese Maßnahme ist nötig, da zu Beginn der Sommerferien das Flachdach der Turnhalle erneuert wird, erklärt Bauamtsleiter Andreas Meixner auf Anfrage unserer Zeitung. Anstelle des jetzigen Daches soll die Turnhalle ein Bitumdach bekommen – Kosten rund 710 000 Euro.

Pächter nutzen Zwischenlagerung

Das Dach hat die Stadt verpachtet: Seit 2013 ist die „BürgerEnergie Schwaikheim und Umgebung“ der Pächter. Die eingetragene Genossenschaft hat 141 Module auf dem Flachdach. Sie sind auf Aluprofile aufgeständert, sodass sie im richtigen Winkel zur Sonne stehen. Jetzt muss das alles der Baumaßnahme weichen.

Lesen Sie auch: Neues Dach für Turnhalle

„Für die Zeit der Arbeiten wird die Fotovoltaikanlage zwischengelagert und überholt“, sagt Dieter Lindenmaier, einer der Vorsitzenden von „BürgerEnergie Schwaikheim und Umgebung“. Das heißt, dass sie kontrolliert und auf den neusten Stand gebracht werden. „Wir nutzen diese Zeit also gut“, erklärt er und lacht.

„Der Blick auf die Alpen ist ja einmalig“

Schließlich sollen die Module top in Form sein. Denn sie liefern jährlich 25,4 Kilowatt Peak, erklärt er. Das sind rund 25.000 Kilowattstunden Strom. Damit können rund zehn Haushalte mit zwei bis drei Personen im Jahr mit Strom versorgt werden, sagt Lindenmaier, der auch schon auf dem Dach der Kolbermoorer Turnhalle stand. Aber wie kommt ausgerechnet die „BürgerEnergie Schwaikheim und Umgebung“ aus der nähe von Stuttgart dazu, ein Dach in Kolbermoor zu pachten?

Lesen Sie auch: Kolbermoor: Das „Jahr der Rekorde“

„2013 haben wir im Internet eine Anzeige gesehen, dass ein Pächter gesucht wird“, sagt er. „Dafür haben wir uns gleich interessiert“, berichtet er. Und so ist er mit Kollegen nach Oberbayern gefahren und hat sich alles angeschaut. Damals sind sie auch rauf aufs Dach der Kolbermoorer Turnhalle. „Der Blick auf die Alpen ist ja einmalig“, sagt er. „Daran erinnere ich mich immer wieder.“ Viele Anlagen der Genossenschaft sind in der Region um Stuttgart. Im Mangfalltal haben sie nur die in Kolbermoor.

Einer Verlängerung des Pachtvertrages steht nichts im Wege

Der Pachtvertrag mit der Stadt Kolbermoor läuft 2028 aus. Wenn es aber nach dem Vorsitzenden Lindenmaier geht, könnte die Pacht mit der Stadt verlängert werden: „Nachdem die Fotovoltaik-Anlage nach dem Wiederaufbau generalüberholt ist, sehen wir eine Verlängerung aus heutiger Sicht positiv.“

Kommentare