Kolbermoor: Bürgerinitiative sammelt noch Unterschriften für Brenner-Petition – 45000 fehlen

Banner machen auch an der Staatsstraßevor dem Gasthof zur Post auf die Petition aufmerksam: Augrund eines Server-Problemes konnten sich die Bürger einen Tag lang nicht online eintragen, deshalb wurde die Frist verlängert – vom 17. auf den 18. Dezember. Riediger
  • Ines Weinzierl
    vonInes Weinzierl
    schließen

Brenner-Petiton fehlen noch über 45000 Unterstützer: Kolbermoorer Bürgerinitiative unterwegs, um Unterschriften zu sammeln. Vertreter zeigt sich optimistisch.

Kolbermoor – „Sprichwörtlich kann nahezu an jeder Milchkanne eine Unterschrift abgegeben werden“, sagt Ralf Exler –  und das freut den Sprecher der Bürgerinitiave Nordzulauf Kolbermoor sehr. Denn Listen zur Brennerpetition, wie Exler sie nennt, liegen in fast allen Geschäften in Kolbermoor aus sowie im Bürgerbüro der Stadt.

Frist läuft bis 18. Dezember

Bis 18. Dezember haben die Bürger noch die Möglichkeit, ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen gegen die Planungen zum Brenner Nordzulauf. Denn bis dahin läuft eine Petition, die der Brennerdialog Rosenheimer Land auf den Weg gebracht hat (wir berichteten). Jetzt ist Halbzeit – und von den erforderlichen 50 000 Unterschriften, sind derzeit „nur etwa 2350 eingegangen“, erklärt Exler.

Lesen Sie auch: Mahnfeuer und Phantombrücke - BI „Nordzulauf Kolbermoor“ plant große Aktion

2350 Unterschriften sind nicht einmal fünf Prozent der erforderlichen 50 000 Unterschiften. Wie erklärt sich Exler diese Zögerlichkeit? Exler: „Die Seite, auf der man im Internet seine Unterschrift leisten kann, ist schlecht erreichbar.“ Obendrein sei einmal der komplette Server abgestürzt – und die Seite gar nicht erreichbar, deshalb sei die Frist, die zunächst auf den 17. Dezember festgelegt war, jetzt auch um einen Tag verlängert worden.

Wegen dieser technischen Umstände gehen die Kolbermoorer jetzt auf die Straße: „Rund 15 engagierte Helfer sind mit Listen in der Mangfallstadt unterwegs, um Untschriften zu sammeln“, sagt Exler.

Dabei haben sie Klemmbretter auf denen die Listen befestigt sind – „sie informieren die Bürger über die Petition und sammeln so zusätzlich Unterschriften.“ Obendrein liegen die Listen in vielen Geschäften und im Bürgerbüro des Kolbermoorer Rathauses.

Wo noch Listen auslegen

Diese ausgefüllten Listen können bis 13. Dezember beim Vorstand der BI oder auch im Bürgerbüro abgegeben werden. Tagsdrauf, am 14. Dezember, werden sie dann von den Initiatoren gebündelt nach Berlin zum Bundestag geschickt.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Die Kolbermoorer BI geht noch einen Schritt weiter: „Wir schicken den Link an Freunde und Familien in ganz Deutschland, um letztendlich im Bundestag gehört zu werden.“ Aber was wird genau gefordert?

Petition zum Brenner-Nordzulauf hat noch einen langen Weg

„Es wird nicht nur gefordert Neubautrassen zu planen, sondern darüber hinaus auch einen bedarfsgerechten Ausbau des Bestandsgleises mit Schutzmaßnahmen gegen Lärm und Erschütterungen nach Neubaustandard als mögliche Alternative in die Entscheidung für die geplante Trasse einzubeziehen“. erklärt Exler. Und? Wie viele Kolbermoorer haben schon teilgenommen? „Das lässt sich nicht sagen“, erklärt Exler.

Lesen Sie auch: Brenner-Nordzulauf: Kolbermoorer protestieren mit flammendem Mahnmal

Wenn die 50.000 Unterschriften fristgerecht eingehen, dann wird im Petitionsausschuss öffentlich beraten – zusätzlich wird ein Vorstandsmitglied vom Brennerdialog Rosenheimer Land angehört. Und? Schaffen sie die 50 000 Unterschriften? „Ich bin positiv gestimmt“, sagt Ralf Exler auf Anfrage.

Mehr zum Thema

Kommentare